Sonntag, 03. Januar 2016

Wetterumschwung verringert Smog in italienischen Städten

Nach Tagen des Smog-Alarms haben Schnee und Regen die Menschen in großen Teilen Italiens aufatmen lassen. Die Smog-Belastung sank am Wochenende wieder unter den Grenzwert.

Nach den jüngsten Niederschlägen sind die Smog-Werte in Italien wieder unter den Grenzwert gesunken.
Nach den jüngsten Niederschlägen sind die Smog-Werte in Italien wieder unter den Grenzwert gesunken. - Foto: © shutterstock

Besonders in Rom und Mailand wurden dank des Wetterumschwungs nun wieder Werte unter 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen, wie die zuständigen Behörden mitteilten.

Nach wochenlangem warmen und windarmen Wetter fiel in Teilen Norditaliens am Wochenende der erste Schnee des Winters. In Mailand, Cesena, dem Piemont und Venetien schneite es, auch für die Toskana wurden Schneefälle vorausgesagt. In der Hauptstadt Rom regnete es im neuen Jahr erstmals wieder.

Dennoch gehen die Städte weiter mit zahlreichen Maßnahmen gegen die hohe Smog-Belastung vor. So galt in Neapel weiter ein Fahrverbot in der Innenstadt, in Rom mussten Autos, die die Umwelt besonders belasten, stehen bleiben.

dpa

stol