Dienstag, 29. November 2016

Wie wird der Winter, Herr Peterlin?

Immer wieder hat er es betont, wiederholt, nochmals erklärt. Und auch jetzt, am Ende des meteorologischen Herbstes, muss Landesmeteorologe Dieter Peterlin erneut die endlosen Fragen, wie denn nun der kommende Winter würde, beantworten - mit einem "Wir werden sehen".

Schnee ist für die nächsten Tage noch nicht im Programm, wie Landesmeteorologe Dieter Peterlin berichtet.
Badge Local
Schnee ist für die nächsten Tage noch nicht im Programm, wie Landesmeteorologe Dieter Peterlin berichtet. - Foto: © shutterstock

Am morgigen 30. November endet der Herbst, am Donnerstag beginnt der meteorologische Winter. Nachdem die Temperaturen in den vergangenen Tagen deutlich gesunken sind, häufen sich auch bei Landesmeteorologe Dieter Peterlin die Fragen, wie denn der kommende Winter wird.

Langfristige Prognosen unzuverlässig

„Wo große Nachfrage, da gibt es auch reichlich Angebot. Nicht nur im Internet kursieren verschiedendste Prognosen, die von einem Jahrhundertwinter bis hin zu einem schneearmen Winter sprechen. Alles wird dabei herangezogen: Der Hundertjährige Kalender, Ameisenhaufen und das Wachstum von Königskerzen“, fasst Peterlin zusammen.

Der Wunsch nach einer Prognose sei riesig, auch von Seiten des Tourismus, doch die Zuverlässigkeit lasse immer noch zu wünschen übrig.

„Tatsächlich wagt sich die Wissenschaft neben den herkömmlichen Wetterprognosen schon seit mehreren Jahren auch an die sogenannten saisonalen Vorhersagen. Dabei wird nicht das tägliche Wetter bestimmt, sondern man schaut sich die großräumige Zirkulation an (El Niño, Meeresströmungen und ähnliches) und versucht dabei Wahrscheinlichkeiten zu berechnen, ob die kommende Jahreszeit wärmer, kälter, trockener oder nasser wird als im langjährigen Mittel“, so Peterlin weiter.

Kein Schnee für Südtirol - zumindest nicht die nächsten 10 Tage

Eines könne man sagen: „Für den kommenden Winter schaut es eher zu mild aus. Doch selbst solch einfache Aussagen stoßen an die Grenzen der Zuverlässigkeit und sind nur mit Vorsicht zu genießen“, warnt der Wetterexperte.

Alle anderen Beobachtungen in der Natur und in der Tierwelt hätten sich in der Vergangenheit als nicht wirklich zuverlässig herausgestellt und seien nicht viel mehr als „Kaffeesud-Lesen“.

„Aufgrund des chaotischen Systems der Atmosphäre wird es wohl noch sehr lange dauern, bis langfristige Prognosen so zuverlässig sind wie die tägliche Wettervorhersage. Kurzfristig lässt sich dagegen sagen: In den kommenden 10 Tagen ist in Südtirol kein Schnee in Sicht.“

stol/liz

stol