Donnerstag, 19. Januar 2017

„Wir sehen kaum noch die Straßenschilder“

Meterhoch Schnee, darunter die unberechenbare Erde: Am frühen Donnerstagnachmittag ist der zweite Südtiroler Hilfszug im Krisengebiet in Mittelitalien eingetroffen. „Hier liegen zwei bis drei Meter Schnee“, sagt Konrad Unterthiner von den Freiwilligen Feuerwehren.

Hilfe aus Südtirol naht: Der zweite Hilfszug ist in den Marken eingetroffen. - Foto: Freiwilligen Feuerwehren
Badge Local
Hilfe aus Südtirol naht: Der zweite Hilfszug ist in den Marken eingetroffen. - Foto: Freiwilligen Feuerwehren

stol