Donnerstag, 16. Februar 2017

Wolf und Bär: Den Bauern reicht's

75 Schafe und Ziegen wurden in den vergangenen Jahren in Ulten und am Deutschnonsberg von Bär oder Wolf gerissen. Den Landwirten reicht es nun. Gar einige sehen die gesamte Almenlandwirtschaft in Gefahr, berichtet das Tagblatt "Dolomiten".

Bären und Wölfe sind für die Almen ein großes Problem.
Badge Local
Bären und Wölfe sind für die Almen ein großes Problem. - Foto: © D

75 gerissene Schafe und Ziegen mussten die Bauern in Ulten und am Deutschnonsberg in den vergangenen Jahren hinnehmen.

„Und das, obwohl neben dem Bär bis jetzt nur einzelne Wölfe unterwegs waren“, sagt Oswald Schwarz, Vertreter der Bergbauern im Landesbauernrat.

Für die Bauernschaft ist ein Nebeneinander zwischen Wolf und Weidevieh nicht denkbar.

D/em

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol