Samstag, 29. Mai 2021

Wolf und Bär schlagen wieder zu

Die blutige Spur von Großraubtieren zieht sich weiter durch Südtirol: In der Nacht auf Samstag fielen in Gaid in der Gemeinde Eppan 15 Schafe einem Wolfsbeutezug zum Opfer. Oberhalb der Töll plünderte ein Bär 2 Bienenstöcke.

15 Schafe fielen einem oder mehreren Wölfen zum Opfer. - Foto: © facebook Julia Nussbaumer
Einem Bauern bot sich am Samstag ein schauriger Anblick: Wie jeden Morgen hatte er sich aufgemacht, um bei seiner Schafherde, die auf einer Wiese nahe der Hauptstraße bei Gaid eingezäunt war, nach dem Rechten zu sehen.

Diesmal fand er mehrere seiner 15 Tiere – teils übel zugerichtet – tot auf dem Gras liegend. Weitere waren derart schwer verletzt, dass sie notgeschlachtet werden mussten. Über die Hälfte der Schafe war trächtig gewesen.

Wie Luigi Spagnolli, Direktor des Amtes für Jagd und Fischerei bestätigte, war ein Wolf für die grausame Tat verantwortlich. Derzeit sei aber noch unklar, ob es ein oder 2 Wölfe gewesen sind.

Bär plündert 2 Bienenstöcke oberhalb der Töll

Auf der Töll in Richtung Quadrathöfe am Vigiljoch hat ein Jungbär 2 Bienenstöcke verwüstet. In der Nacht auf Freitag trieb er auf einem Grill- und Freizeitgelände, das auch von Familien und Spaziergängern viel besucht wird, sein Unwesen.


Die untenstehende Karte zeigt, wo der Bär den Bienenstock geplündert hat. Die Stelle befindet sich nahe der Straße, die von der Töll auf die Quadrathöfe, Aschbach und den Marlinger Berg/Vigiljoch führt.



Ein weiterer zerstörter Bienenstock wurde am Samstag ebenfalls auf der Töll entdeckt: Diesmal hatte sich der Bär etwas weiter oberhalb nahe des Röfix-Kalkbruchs am Honig bedient.




Laut Spagnolli soll es sich um einen bisher noch nicht besenderten Bären handeln. Der besenderte Bär, der unter anderem am Marlinger Berg gesichtet worden war, befindet sich derzeit im Nonstal.

In diesem Jahr hat es in Südtirol bereits zahlreiche Sichtungen von Raubtieren sowie Risse durch Wolf, Bär und Goldschakal gegeben. Eine Chronologie – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – finden Sie hier.

pho