Sonntag, 04. August 2019

Zwei Alpinunfälle in Osttirol

Mit einem Krankenhausaufenthalt haben die Touren geendet, die drei Alpinisten am Samstag in Osttirol unternehmen wollten. In Lavant brach plötzlich ein Felsbrocken aus einer Rinne und verletzte zwei Österreicher, in Lienz stürzte ein 70-Jähriger über eine Wiese ab.

Gleich zwei Unfälle ereigneten sich am Samstag in den Bergen Osttirols.
Gleich zwei Unfälle ereigneten sich am Samstag in den Bergen Osttirols. - Foto: © APA/AFP

Die beiden 30 und 37 Jahre alten Österreicher wollten nach Polizeiangaben die Lienzer Dolomiten umrunden. Beim Abstieg über eine Rinne vom Wilde Sender in Richtung Laserztörl löste sich unter dem 30-Jährigen plötzlich ein Felsbrocken, worauf der Mann ca. zehn bis 15 Meter abstürzte und in der Rinne liegen blieb. Sein Begleiter wurde vom Felsbrocken getroffen und am Kopf verletzt. Die beiden wurden vom Rettungshubschrauber geborgen und in das Krankenhaus Lienz geflogen.

Wanderer stürzt oberhalb der Sternalm

Der zweite Unfall ereignete sich oberhalb der Sternalm: Der 70-jährige Wanderer hatte plötzlich das Gleichgewicht verloren und stürzte fünf Meter tief auf eine Wiese ab, wo er mit dem Kopf aufschlug und kurz das Bewusstsein verlor. Ein vorbeikommender Mountainbiker leistete Erste Hilfe und verständigte die Rettungskräfte.

apa

stol