Samstag, 23. September 2017

Zwei Tote durch Herzinfarkte bei Erdbeben in Mexiko

Laut Behördenangaben hat wohl das Auslösen des Erdbebenalarms in Mexiko-Stadt nur wenige Tage nach dem verheerenden Beben vom Dienstag bei den Frauen zu Infarkten geführt.

Zwei alte Frauen starben beim erneuten Erdbeben am Samstag in Mexiko Stadt an einem Herzinfarkt.
Zwei alte Frauen starben beim erneuten Erdbeben am Samstag in Mexiko Stadt an einem Herzinfarkt. - Foto: © shutterstock

Zwei alte Frauen sind durch das erneute Erdbeben in Mexiko vor Schreck an Herzinfarkten gestorben. Eine 80 Jahre alte Frau starb demnach zu Hause, eine andere, als sie auf die Straße floh. Schäden in der Hauptstadt wurden bisher nicht gemeldet, das Zentrum des Bebens der Stärke 6,1 lag rund 700 Kilometer entfernt im Süden.

Der Bürgermeister von Mexiko-Stadt, Miguel Angel Mancera, bestätigte die tragischen Todesfälle und sagte, dass mehrere Personen schwere Panikattacken erlitten hätten.

Es war das dritte schwere Beben in rund zwei Wochen: Am 7. September starben im Süden des Landes 98 Menschen durch einen Beben der Stärke 8,1. Durch das Beben vom 19. September starben rund 300 Menschen, allein über die Hälfte davon in Mexiko-Stadt.

Das Zentrum des Bebens am Samstag mit einer Stärke von 6,1 lag erneut im Süden des Landes, es war aber auch in Mexiko-Stadt zu spüren. Der Erdbebenalarm ließ viele Menschen nach draußen rennen und schürte Sorgen vor einer erneut schweren Bebenkatastrophe.

apa/dpa

stol