Donnerstag, 26. Oktober 2017

Allerheiligenkonzert: „Zwischen Himmel und Erde“

Bereits zum 3. Mal findet am 31. Oktober um 17.30 Uhr ein Allerheiligenkonzert in der Friedhofskapelle in Oberau statt. Auf dem Programm stehen „Die sieben letzten Worte Jesu am Kreuz“ von F. J. Haydn, gespielt vom Kreativ Ensemble.

Das Kreativ Ensemble
Badge Local
Das Kreativ Ensemble

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen „Die sieben letzten Worte Jesu am Kreuz“ von F. J. Haydn, interpretiert vom Kreativ Ensemble. Die Veranstaltung mit klassischer Musik am Friedhof soll einmal mehr verdeutlichen, wie alle unsere Lebensabschnitte von Kultur begleitet und bereichert werden und wie der Friedhof als Ort den perfekten Hintergrund für eine musikalische Veranstaltung bieten kann. 

Das Kreativ Ensemble, das im Mittelpunkt des Konzerts in der Kapelle stehen wird, entstand 1983 und setzt sich aus Instrumentalsolisten namhafter italienischer Orchester zusammen (Orchestra di Padova e del Veneto, Orchestra dei Pomeriggi Musicali di Milano, Haydnorchester von Bozen und Trient).  Das Ensemble wird regelmäßig zu den renommiertesten Festivals in Italien eingeladen, darunter: Pesaro Festival, Suoni delle Dolomiti, Musicastello, Bolzano Estate, Roma Giubileo 2000, Pomeriggi Musicali di Milano, Festival internazioni di Bergamo e Brescia. Sonja Domuscieva - Violine, Franco Turra - Violine, Giuseppe Miglioli – Viola und Fernando Sartor - Cello werden in Bozen auftreten. Das Ensemble wird regelmäßig zu den renommiertesten Festivals in Italien eingeladen, darunter: Pesaro Festival, Suoni delle Dolomiti, Musicastello, Bolzano Estate, Roma Giubileo 2000, Pomeriggi Musicali di Milano, Internationales Festival von Bergamo und Brescia. Kreativ Ensemble gab Konzerte in Italien, Europa und Amerika. 

Haydns „Sieben letzte Worte unseres Erlösers am Kreuze“sind eine Komposition, die die herkömmlichen musikalischen Formen sprengt. Sie besteht aus sieben kurzen Sonaten, einer Einleitung und dem abschließenden „Erdbeben“; die Sonaten dienen der musikalischen Erläuterung der von Christus am Kreuze gesprochenen Worte. Was Haydn uns bietet, ist eine so eng mit den erläuterten Worten verbundene Musik, dass man glaubt, keine Sonaten, sondern ein regelrechtes Oratorium ohne Text zu hören. Um die Musik zu verstehen, ihr richtig folgen zu können, genügt es, sich das Wort des Gekreuzigten vor Augen zu halten.  Wir haben es hier mit einer Komposition von außergewöhnlicher musikalischer Raffinesse und tiefstem religiösem Gehalt zu tun.  Unter diesem Gesichtspunkt kann sie ohne Weiteres den Bach’schen Oratorien gleichgestellt werden, die wir als Meisterwerke der Kunst und Religiosität kennen. Zur Musik des Kreativ Ensemble singt Eberhard Daum. 

„Der Friedhof ist nicht nur ein Ort der Trauer und des Schmerzes, sondern stellt vor allem auch eine historische Gedenkstätte dar, deren architektonisches und künstlerisch-historisches Erbe bewahrt und geschätzt werden sollte“, unterstreicht Stadtrat für Sozialpolitik, Kultur und Vermögen Sandro Repetto. Dies ist auch die Botschaft, die der „Friedhofsdienst“ der Gemeinde Bozen mit diesem Konzert vermitteln möchte. Der Friedhofsdienst war seit jeher bestrebt, dem Friedhof einen zentralen Stellenwert in der Gemeinschaft zu sichern und hat sich in den letzten Jahren für ein abwechslungsreiches Programm zur Aufwertung des architektonischen und künstlerisch-historischen Erbes eingesetzt. Dadurch wird der Friedhof an den Tagen mit den meisten Besuchern zum Mittelpunkt für gute Musik.

Termin: 

Am 31.10.2017 um 17.30 Uhr, Friedhofskirche in Oberau, Bozen

Eintritt frei

Organisiert von: Amt für Friedhofsdienste der Gemeinde Bozen

stol

stol