Montag, 01. Juli 2019

Der Palio di Siena aus anthropologischer Sicht

EVAA, der Ethnologische Verein Südtirols, lädt zum Ethnocafé „The Palio and Siena's Contrade: Watching the Palio through Anthropological Eyes“ ein. Dabei geht es vor allem um den Palio di Siena, ein weltbekanntes Pferderennen, aus anthropologischer Sicht.

Der Palio di Siena. - Foto: Tobias Boos.
Badge Local
Der Palio di Siena. - Foto: Tobias Boos.

Das Ethnocafé findet am Dienstag, den 2. Juli, ab 18 Uhr in der Temple Bar, am Dominikanerplatz 20 in Bozen, statt.

Im Rahmen der Veranstaltung wird Tobias Boos, Kulturgeograph und Dozent an der Freien Universität Bozen, der zum Palio di Siena und die Contraden vor Ort geforscht und Artikel sowie ein Buch veröffentlicht hat, in englischer Sprache referieren. Nach der Präsentation wird der Palio, der live im Fernsehen übertragen wird, gemeinsam „mit anthropologischem Blick" angeschaut.

Der Palio di Siena ist ein bekanntes Pferderennen, das zweimal im Jahr stattfindet und Tausende von Touristen anzieht. Die Contrade, die Stadtteile der mittelalterlichen Altstadt von Siena, sind die Hauptprotagonisten dieses Wettkampfes. Was für den Betrachter als bloßes Pferderennen erscheint, ist für die Mitglieder der Contrade Quell eines starken Gemeinschaftsgefühls, das das ganze Jahr über gelebt wird.

Der Ethnologische Verein Südtirols hat es sich zur Aufgabe gemacht, die relativ unbekannte Wissenschaft an die Öffentlichkeit zu bringen. 

stol 

stol