Donnerstag, 28. September 2017

Frei.Wild: Single „Rivalen und Rebellen“ bald zu haben

Sie sind offiziell aus ihrer Pause zurück. Letzte Woche meldeten sich die Rocker von Frei.Wild im Rahmen einer Pressekonferenz und einem Fan-Konzert aus ihrer Auszeit zurück. Für 2018 stehen viele große Pläne bevor. Darunter das lang und heiß erwartete neue Album „Rivalen und Rebellen“ sowie die dazu gehörige Arena-Tournee durch Südtirol, Deutschland, die Niederlanden, Österreich und die Schweiz.

Frei.Wild geht 2018 auf Tour. Am 20. Oktober 2017 bereits erscheint die erste gleichnamige Single des im Frühjahr 2018 erscheinenden neuen Frei.Wild-Albums „Rivalen und Rebellen“. - Foto: Frei.Wild
Badge Local
Frei.Wild geht 2018 auf Tour. Am 20. Oktober 2017 bereits erscheint die erste gleichnamige Single des im Frühjahr 2018 erscheinenden neuen Frei.Wild-Albums „Rivalen und Rebellen“. - Foto: Frei.Wild

Die Spiele beginnen jetzt. Am 20. Oktober wird die gleichnamige erste Single des im Frühjahr 2018 erscheinenden neuen Frei.Wild-Albums „Rivalen und Rebellen“ über Rookies And Kings veröffentlicht.

Der Vorverkauf für die ab 10. April stattfindende Tour lief bereits sensationell an – mehr als doppelt so viele Tickets wie im vergleichbaren Zeitraum bei den letzten (jeweils ausverkauften) Tourneen sind in den Händen der hungrigen Fans – drei Hallen sind bereits ausverkauft, alle anderen bewegen sich ebenfalls in Richtung „sold out“. Wer also noch Karten braucht, sollte nicht mehr allzu lange zögern.

Single enthält 3 Tracks 

Die erscheinende Single wird insgesamt drei Tracks enthalten. Darunter der Album- und Titeltrack „Rivalen und Rebellen“, der sich von seiner Machart her zweifelsohne perfekt in die Live-Gassenhauer-Liga von  „Feinde deiner Feinde“ und „Opposition“ einreiht-  Er ist ein knallend-energiegeladene Double-Bass-Song mit treibenden Anschlägen, peitschenden Nuancen und einer „Direkt-ins-Herz-der-Fanfamilie- Sprache". 

Klare Worte zu Europa

Klare Worte findet die Band vor allem auch im zweiten Song der Single. Mit „Im Auge des Sturms“, beschäftigen sich Frei.Wild mit der aktuellen politischen Entwicklung in Europa. „Viele Menschen leben mit Sorgen, Ängsten, Überforderung und Unzufriedenheit. Europa erlebt derzeit viel Umbruch und Bewegung“, so die Band. „Dazu kommt, dass alle politischen Strömungen immer auch gefährliche Wellen nach oben drücken.

Wellen, die sich unter der vermeintlichen Brandung warnend - und oft zu schnell urteilender Gegenwinde durch Medien und Politiker zu noch gefährlicheren Fluten formen. Hier ist und scheint es wichtiger denn je, mit Bedacht, offener Kommunikation, vor allem aber unbedingt auf Augenhöhe zu agieren. Der oft eilig aufgedrückte Stempel „Wutbürger“ schafft außer Anti- und "Jetzt erst recht"-Trotzhaltung gar nichts. 

Das zeigen Entwicklungen, das zeigen Wahlen, das zeigen Gräben durch alle Gesellschaftsschichten. Menschen zu pauschalisieren und in Rollen, Schubladen oder Ecken zu drängen fördert unweigerlich auch ihr Abwandern in einen demokratiefeindlichen Bereich“. 

2 Songs nur auf limitierter Single erhältlich

Der dritte Song der Single, „Alles Liebe kommt von Schmerzen“, ist wie „Im Auge des Sturms“ ebenso kein Albumtrack und somit NUR auf dieser streng limitierten Single erhältlich. Er spricht von seinem Inhalt her eine gänzlich konträre Gefühlswelt an und tut dies durch auf eine sehr selbstreflektierende Art und Weise. 

„Was du nicht willst, das man dir an tut, das füge auch keinem anderen zu“ so Philipp Burger- Sänger, Gitarrist uns Songschreiber der Band. "Diese weit durch alle Kulturen der Welt verbreitete Weisheit ist keine Schöpfung der Band selbst, aber ein zeitloser und auch immer sehr aktueller Grundsatz.

„Eigenes Handeln hinterfragen“

Einer, den man zusammen mit dem restlichen Inhalt des Tracks nur allzu gerne außer Acht lässt“, so die restlichen Musiker. „Ja, auch ich selber erwische mich dabei, oft zu egoistisch, zu bequem, zu selbstverliebt zu handeln. Dieser Song erinnert mich daran. Durch dieses Handeln bleiben bei uns Menschen leider viele tolle Dinge auf der Strecke und so füllen sich leider zu viele Augen mit Tränen, die es in der Tat nicht brauchen würde.

Sich und sein Handeln gegenüber anderen Menschen gelegentlich zu hinterfragen ist ganz sicher keine schlechte Investition in seine eigenen Beziehungen und vor allem in das, was man eigenes und zufriedenes Leben nennt.“ so die Band.

Alle Termine der Tour gibt es hier.

stol

stol