Dienstag, 06. September 2016

Kannibalendrama führt zu konträren Meinungen in Venedig

Ein düsteres Kannibalendrama mit Jim Carrey und Keanu Reeves hat beim Filmfestival Venedig am Dienstag zu konträren Meinungen geführt.

Foto: © APA/EPA

Die ersten Zuschauer verließen den Kinosaal bereits wenige Minuten nach Filmbeginn, als Kannibalen in „The Bad Batch“ eine junge Frau zersägen. Am Ende der Vorstellung gab es allerdings auch viel Applaus – Regisseurin Ana Lily Amirpour könnte mit ihrem Wettbewerbsbeitrag gute Chancen auf einen der Hauptpreise haben.

„The Bad Batch“ erzählt von einer Kannibalengemeinschaft und dem Beginn einer Liebesgeschichte in einer post-apokalyptischen Welt. Die 24-jährige Britin Suki Waterhouse spielt Arlen, die in der texanischen Wüste umherirrt, bis sie von Kannibalen gefangen wird – dann aber fliehen kann.

In weiteren Rollen sind Jim Carrey („Die Maske“) und Keanu Reeves („Matrix“) zu sehen. Die Britin Amirpour (Jahrgang 1980) ist eine von nur zwei Regisseurinnen im venezianischen Wettbewerb.

dpa

stol