Montag, 15. Januar 2018

Kinojahr 2017: Fortsetzungen und Neuauflagen

Fortsetzungen und Neuauflagen lockten 2017 die meisten Besucher in die österreichischen Kinos. So finden sich hinter „Fack Ju Göhte 3” sechs weitere Sequels unter den Top Ten.

"Fack ju Göhte 3" liegt in den österreichischen Kinocharts auf Platz 1. - Foto: APA (dpa)
"Fack ju Göhte 3" liegt in den österreichischen Kinocharts auf Platz 1. - Foto: APA (dpa)

Komplettiert werden diese mit drei Neuauflagen älterer Kino- oder Fernsehstoffe, wie aus den Verleihangaben hervorgeht. Josef Haders „Wilde Maus” schrammte als erfolgreichster heimischer Film knapp an den Top Ten vorbei.

Mit dem dritten Teil der erfolgreichen „Fack Ju Göhte”-Reihe, mit dem österreichischen Schauspieler Elyas M'Barek in der Hauptrolle, liegt eine deutsche Produktion (538.819 Besucher) mit relativ großem Abstand auf Platz eins. Knapp über eine halbe Million österreichische Kinobesucher (505.498) sahen auch den dritten Teil der Animations-Komödie „Ich - Einfach unverbesserlich”. Trotz des späten Starttermins am 14. Dezember ist den zwei bestbesuchten Filmen der zweite Teil der aktuellen „Star Wars”-Trilogie bereits dicht auf den Fersen: In den wenigen Tagen bis zum Jahreswechsel wurde „Star Wars: Die letzten Jedi” vom Publikum regelrecht gestürmt (481.357 Besucher).

Knapp hinter den durch sieben Hollywood-Produktionen komplettierten ersten zehn Plätzen im Ranking der im vergangenen Jahr gestarteten Filme findet sich mit der „Wilden Maus” die erste heimische Produktion. 264.742 Besucher bedeuten immerhin Gesamtrang zwölf für das Regie-Debüt von Josef Hader. Was den Besucherzuspruch angeht, kam keine weitere österreichische Produktion auch nur in die Nähe der „Wilden Maus”, folgen doch Adrian Goigingers „Die beste aller Welten” (78.383 Besucher) und Arman T. Riahis „Die Migrantigen” (76.222 Besucher) mit deutlichem Respektabstand.

apa

stol