Sonntag, 23. September 2018

Romy Schneider wäre 80 Jahre alt geworden

Mutige Schauspielerin oder gefangen im Schatten ihrer Rolle als Sissi? Die österreichische Schauspielerin, Romy Schneider, die bürgerlich Rosemarie Magdalena Albach hieß, wäre am heutigen 23. September 80 Jahre alt geworden. Bekannt wurde sie in ihrer Rolle als Kaiserin Elisabeth in der Sissi-Trilogie.

Romy Schneider wäre am heutigen 23. September 80 Jahre alt geworden. - Foto: Facebook
Romy Schneider wäre am heutigen 23. September 80 Jahre alt geworden. - Foto: Facebook

Romy Schneider stammte aus einer Schauspielfamilie, ihre Mutter Magda Schneider verkörperte später in der Sissi-Trilogie Kaiserin Elisabeths Mutter. Schon früh wurde die kleine Romy in die Obhut einer Gouvernante gegeben, da ihre Eltern als Schauspieler selten anwesend waren.

Ihre Schauspielkarriere startete Schneider sehr früh – mit 15 Jahren im Heimatfilm „Wenn der weiße Flieder wieder blüht“ im Jahr 1953. Nur wenige Jahre darauf, von 1955 bis 1957, schaffte sie den internationalen Durchbruch als Kaiserin Elisabeth in der Sissi-Trilogie. Sie erreichte dadurch 1955 sogar den zweiten Platz bei der Umfrage nach der beliebtesten Schauspielerin Deutschlands.

Externen Inhalt öffnen

Suche nach anspruchsvolleren Rollen 

3 Sissi-Filme drehte die junge Romy-Schneider, einen vierten schlug sie jedoch aus, da sie sich nicht nur auf eine Rolle festlegen wollte.

1958 ging sie auf der Suche nach anspruchsvollen Rollen nach Paris, wo sie ihr Theaterdebüt in John Fords „Schade, dass sie eine Dirne ist“ gab. 1963 verschlug es die junge Frau in die USA, wo sie den Spielfilm „Der Kardinal“ drehte, wofür sie für den Golden Globe nominiert wurde.

Geburt ihrer 2 Kinder 

1966 heiratete Schneider den Regisseur und Schauspieler Harry Meyen. Der gemeinsame Sohn kam am 3. Dezember desselben Jahres auf die Welt: David Christopher Haubenstock. 1973 ging die Ehe in die Brüche.

Die Schauspielerin heiratete jedoch 2 Jahre später den 11 Jahre jüngeren Daniel Biasini. Aus dieser Ehe stammte die 1977 geborene Sarah Magdalena Biasini. 1981 trennte sich Romy Schneider auch von diesem Kindsvater.

In den 1970er Jahren erreichte Romy Schneider den Höhepunkt ihrer Karriere und spielte in zahlreichen französischen Filmen mit namhaften Regisseuren mit.

Ein Schicksalsschlag reiht den nächsten 

Doch ab 1979 nahmen die Schicksalschläge der Schauspielerin ihren Lauf: Im besagten Jahr nahm sich ihr Ex-Ehemann Harry Meyen das Leben, 1980 brach sie wegen starken Drogen- und Alkoholmissbrauchs zusammen und 1981 musste ihr eine Niere aufgrund eines Tumors entfernt werden. Das größte Schicksal traf sie jedoch im Sommer 1981, als ihr 14-jähriger Sohn beim Versuch, über einen Gartenzaun zu klettern, aufgespießt wurde.

Romy Schneider: Tod an einem gebrochenen Herzen?

Am 28. Mai 1982 waren Romy Schneider und ihr neuer Lebensgefährte zum Abendessen bei dessen Bruder eingeladen. Als sie nach Hause kamen, wollte die Schauspielerin noch länger aufbleiben, um Musik zu hören. In den frühen Morgenstunden des 29. Mai 1982 fand ihr Lebensgefährte sie tot am Schreibtisch auf. Ermittler gingen zwar anfangs von Suizid aus, was aber widerlegt wurde. Im Totenschein steht Herzversagen.

Ihr toter Sohn wurde im Zuge ihres Begräbnis bei seiner Mutter beigesetzt.

stol/ape

stol