Mittwoch, 17. April 2013

100 Zeichnungen von IRONIMUS im Lanserhaus

Gustav Peichl will heute nichts mehr ernst nehmen – schon gar nicht die Politik, denn die Männer und Frauen, die die Welt regieren, übertreffen jede Satire. Seit 1949 kommentiert der Wiener Architekt fast täglich unter dem Pseudonym IRONIMUS die Taten und Untaten der Menschen. Im Interview verrät er, was ihn dazu antreibt.

stol