Dienstag, 01. September 2015

Die gläserne "Haut" des Museions wird wieder zur Projektionsfläche

Das diesjährige Videoprogramm schließt mit dem Projekt zweier wichtiger Institutionen für junge Gegenwartskunst Careof und Viafarini ab. Am Donnerstag wird "Posthypnotic" eröffnet – und zeigt Projektionen von vier Künstlern unterschiedlicher Generationen und Positionen an der Fassade des Museions.

Das Video "NoMoreSleepNoMore" des Künstlers Danilo Correale für "Posthypnotic". - Foto: Danilo Correale/Galleria Raucci/Santamaria
Das Video "NoMoreSleepNoMore" des Künstlers Danilo Correale für "Posthypnotic". - Foto: Danilo Correale/Galleria Raucci/Santamaria

Die im September vorgestellte Video-Reihe wurde von der Leiterin von Careof Martina Angelotti und dem Leiter von Viafarini Simone Frangi kuratiert. Das Museion hat beide Kuratoren dazu eingeladen, einen Beitrag für die Projektionsreihe des Jahres 2015 mit dem Titel "Intermezzo" zu entwickeln.

"Intermezzo" interpretiert die Projektionsfläche auf der gläsernen "Haut" des Museion als Grenzort und Spiel-Raum mit maximaler künstlerischer Freiheit.

 

iv>

Am 24. September schließt Basma Alsharif diesen außergewöhnlichen Projektionszyklus ab.

Mit Arbeiten von vier Künstlern unterschiedlicher Generationen und Positionen setzen sich die beiden Kuratoren mit dem Traum und der Hypnose auseinander. Diese Zustände werden – als Abwesenheit von Bewusstsein und mit poetischem Blick – auf ihr diskursives und politisches Potential sowie auf die physiologische und soziale Dynamik hin untersucht.

Das Programm trägt den Titel "Posthypnotic" und stellt an den Donnerstagen im September Arbeiten von Danilo Correale, Robert Breer und Paolo Gioli vor. Am 24. September schließt Basma Alsharif diesen außergewöhnlichen Projektionszyklus ab. Der Eintritt ist stets frei.

Das detaillierte Programm der Projektionsreihe ist auf der Website des Museions abrufbar.

stol

stol