Samstag, 14. September 2019

Indischer Künstler zieht 9 Tage in Metropolitan Museum

Mit dem indischen Maler Nikhil Chopra ist erstmals ein Künstler in das renommierte New Yorker Metropolitan Museum eingezogen. Chopra lebe und arbeite seit Donnerstag in dem Gebäude am Central Park und bleibe noch bis zum 20. September, teilte das Museum mit. Der Performance-Künstler werde jeden Tag an einer anderen Stelle im Museum Position beziehen und malen.

Nikhil Chopra malt jeden Tag an einer anderen Stelle des Museums. -  Foto: APA (AFP/Archiv)
Nikhil Chopra malt jeden Tag an einer anderen Stelle des Museums. - Foto: APA (AFP/Archiv)

Nach einer ersten Station auf den Stufen vor dem Gebäude arbeitet der 1974 geborene Chopra sich seit Freitag durch verschiedene Ausstellungsräume des riesigen Museums. „Ich sehe das Met nicht als neutralen Ort an”, sagte Chopra. „Als Künstler versuche ich der Welt einen Spiegel vorzuhalten und das, was reflektiert wird, aufzufangen.”

Während der 9 Tage dauernden Performance werde Chopra seine komplette Zeit im Museum verbringen, sagte eine Sprecherin. „Während er arbeitet, isst er leichte Mahlzeiten und ruht sich aus, wo auch immer er gerade ist.” Die Nächte verbringt er mit Zelt und Schlafsack in einem Vortragssaal.

apa/dpa

stol