Donnerstag, 12. November 2015

Sprachenvielfalt macht Schule

"Sprachenvielfalt – in der Welt und vor unserer Haustür". Die Wanderausstellung der Europäischen Akademie Bozen (Eurac) macht derzeit Halt in der Aula der Mittelschule "Michael Pacher" in Brixen.

Mehr als 500 Grund- und Mittelschüler des Schulsprengels Brixen/Milland entdecken auf spielerische Weise vielfältige Aspekte der Sprachen.
Mehr als 500 Grund- und Mittelschüler des Schulsprengels Brixen/Milland entdecken auf spielerische Weise vielfältige Aspekte der Sprachen.

Mehr als 500 Grund- und Mittelschüler des Schulsprengels Brixen/Milland entdecken auf spielerische Weise vielfältige Aspekte der Sprachen. „Wie viele Sprachen kann man lernen?“ – „Wie klingt Litauisch?“ – „Wie viele Menschen sprechen in Südtirol Ladinisch?“ – „Was ist das längste Wort der Welt?“ – „Welche ist die schwierigste Sprache der Welt?“ – „Warum hat der Schmetterling tschechische Wurzeln?“

Mehr als nur Antworten auf diese und weitere Fragen bietet die Wanderausstellung des Projekts „Sprachenvielfalt macht Schule“. Schüler setzen sich gemeinsam mit ihren Lehrpersonen interaktiv mit Sprachen auseinander – ihrer Erforschung, ihrer Entwicklung, ihrem Wert und ihrer Vielfalt.

Unter der Leitung von Sprachwissenschaftlern des Eurac-Instituts werden Sprachen unserer Welt mit allen Sinnen neu und wieder entdeckt und so die Motivation zum Entdecken, Nachfragen, Neugierigsein, Wahrnehmen, Lernen und Begreifen gefördert.

„In unserer Schule wird durch diese Aktion einmal mehr das Sprachbewusstsein gestärkt“, so Elisabeth Flöss, Direktorin des Schulsprengels Brixen/Milland. Gemeinsam mit der Eurac teilt Elisabeth Flöss das Ziel Mehrsprachigkeit als allgemeines Bildungsziel weiter zu etablieren. Das Projekt „Sprachenvielfalt macht Schule" ist am Eurac-Institut für Fachkommunikation und Mehrsprachigkeit Anfang 2012 mit dem Ziel gegründet worden, an Südtiroler Schulen die Wahrnehmung von Verschiedenheit als eine Bereicherung zu fördern.

Die Ausstellung besteht aus sieben Schautafeln zu verschiedenen Aspekten der Sprache, einer interaktiven Lernstation sowie einem Paket mit Informations- und didaktischem Begleitmaterial für die Lehrpersonen.

Interessierte können die Ausstellung bis 24. November montags bis freitags von 8.00 bis 16.00 Uhr durchgehend sehen.

stol