Montag, 30. Januar 2017

14. N.C. Kaser-Lyrikpreis geht an Trevor Joyce

Zum 14. Mal wird in Lana der Lyrikpreis vergeben, der nach dem Südtiroler Dichter N.C. Kaser benannt ist. Diesmal erhält ihn der irische Dichter Trevor Joyce. Der Preis wird wird am 6. Februar um 18 Uhr im Vigilius Mountain-Resort dem Preisträger übergeben.

Trevor Joyce ist der Preisträger des 14. N.C. Kaser-Literaturpreises. - Foto: Bücherwürmer Lana
Trevor Joyce ist der Preisträger des 14. N.C. Kaser-Literaturpreises. - Foto: Bücherwürmer Lana

Rebellisch, heißt es, sei N. C. Kaser (1946-1978) in seinem Temperament und seiner Literatur gewesen, risikofreudig und von einem unruhigen Geist, der für seine Maßlosigkeit stets das poetische Maß suchte und darin untrüglich zu einer eigenen Sprache fand.  

Preis wird seit 1988 vergeben

Dem Südtiroler Dichter ist der Lyrikpreis gewidmet, der von den Bücherwürmern in Lana seit 1988 vergeben wird und seitdem von Land zu Land und von einer Sprache zur nächsten zieht. Indem er besonders Dichtungen von ästhetischer Experimentierfreude und gesellschaftskritischer Wachsamkeit kürt, ist er nicht zuletzt Hommage an seinen Patron.  

Der englische Dichter Tom Raworth, dem vor zwei Jahren der Preis zugesprochen wurde, hat nun seinen Nachfolger vorgeschlagen und Trevor Joyce als aktuellen Preisträger bestimmt.

Literatur ist reich an Bezügen und Korrespondenzen

Im Vigilius Mountain Resort, das seit Jahren Ort der Preisvergabe ist, feiern die Bücherwürmer Lana den irischen Dichter und wollen mit ihm eine Lyrik kennenlernen, die so reich an Bezügen und Korrespondenzen ist, dass sie zum literarisch hoch versierten und vergnüglichen Echo wird. Im Ausdruck der kleinen Form ist sie freilich nicht weniger fähig, Verse voll reduktiver Schönheit und reflexiver Tiefe zu präzisieren. 

Swantje Lichtenstein, die Gedichte von Trevor Joyce zum ersten Mal ins Deutsche übersetzt, wird den Iren begleiten und vorstellen, ebenso das Projekt, das zum diesjährigen Kaser-Preis von den Bücherwürmern lanciert wird. Mit dabei ist auch die Preisstifterin Ursula Flora.

Die Bahn ist für Besucher der Veranstaltung gratis und fährt um 16.30 oder 17.00 auf das Vigiljoch.

Trevor Joyce ist einzigartiger Vertreter der irischen Literatur

Seit seiner ersten Buchveröffentlichung im Jahre 1967 gilt Trevor Joyce (*1947 in Dublin) als einzigartiger Vertreter der irischen Literatur. Durch den wandlungsfähigen und vielfältigen dichterischen Ausdruck zeichnet sich seine Position als eine der komplexesten der gegenwärtigen irischen Lyrik aus. Höchst experimentierfreudig und konzeptionell versiert nimmt er Quellen, Vorlagen und Literaturen aller Konvenienz heran, um damit neue sprachliche Wege zu erkunden und die Frage nach der Funktion und Entwicklung von Sprache dichterisch auszuloten.

Zuletzt: „Rome´s Wreck“ (2014), „The Immediate Future“ (2013), „Courts of Air and Earth“ (2008), „Whats in Store“ (2007).

Swantje Lichtenstein, geboren 1970 in Tübingen, ist Dichterin und Übersetzerin und lehrt seit 2007 als Professorin Literatur an der FH Düsseldorf. Zuletzt: „Geschlecht“ (2013), „Kommentararten“ (2015), „turtle dreams“ (2015), „is the artist necessary for making art today?“ (2015).

stol

stol