Freitag, 5. August 2022

Busoni Klavierfestival: Klangmagier Arcadi Volodos im Konzerthaus Bozen

Nach dem beeindruckenden Italien-Debüt des Chopin Preisträgers von 2021 Bruce Liu im Bozner Konzerthaus steht am kommenden Montag, den 8. August das Recital Abend mit Arcadi Volodos auf dem Programm des Busoni Klavierfestivals.

Klangmagier Arcadi Volodos kommt ins Konzerthaus Bozen. - Foto: © Marco Borggreve / Busoni-Mahler Foundation

Als der heute 50-jährige Volodos vor genau 25 Jahren sein vielfach ausgezeichnetes Debüt-Album veröffentlichte, verblüffte er die Klavierwelt, wurde von der Presse für seine atemberaubenden Virtuosität und seinen musikalischen Instinkt als würdiger Nachfolger von Vladimir Horowitz gefeiert.

„Einen klangsinnlicheren, versierteren, den Stil vieler Werke sicher erfassenderen Pianisten gibt es in seiner Generation möglicherweise nicht“, schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Doch Arcadi Volodos hat sich entwickelt und verändert. Von Paris ist er nach Spanien aufs Land gezogen, sein Konzertpensum hat er drastisch reduziert, in den USA tritt er gar nicht mehr auf.

„Wahre Meister erkennt man nach wenigen Takten“


Nach nur einem einzigen Gastspiel in Südtirol (als Solist beim Haydn Orchester in der Saison 2016/17) ist er nun mit einem Recitalprogramm mit Werken von Schubert und Schumann zu erleben, mit dem er bereits kürzlich im Wiener Konzerthaus gastierte.

„Der Standard“ war ebenfalls positiv beeindruckt. Volodos zeige „stille, reduzierte und nach innen gekehrte Seite und entpuppte sich als subtiler Klangzauberer. Keine Spur mehr vom ehemals hypervirtuosen Tastenlöwen“. Er habe eindrucksvoll bewiesen „dass man die wahren Meister der Interpretationskunst schon nach wenigen Takten erkennt, ganz unabhängig von dem Repertoire, das sie spielen.“ Am 8. August wird er sein Können in Bozen unter Beweis stellen.

Busoni Wettbewerb: Vorwahlen erneut in der Form des weltweit stattfindenden Glocal Piano Projects


Im August 2021 ging eine ausgesprochen erfolgreiche Finalphase des Busoni Wettbewerbs zu Ende, die von großem internationalen Interesse begleitet wurde und in der Preisverleihung an den herausragenden jungen Koreaner Jae Hong Park gipfelte, der in diesem Sommer als Solist beim EUYO nach Bozen zurückkehrt.

Der Busoni Wettbewerb geht mit umfangreichen Neuerungen ins neue Biennium: Eine erste Jury hat unter den Bewerbungen jene 100 Kandidaten mit dem größten Potential ausgewählt, die die erste öffentliche Bühne betreten dürfen - ausgewählte Steinway & Sons Vertretungen in aller Welt.

Das im ersten Pandemie-Jahr 2020 erfundene Glocal Piano Project wird somit modifiziert und fortgesetzt - die eindeutigen Vorzüge des für November 2022 angesetzten Formates liegen neben einer größeren logistischen Effizienz, nicht zuletzt durch verkürzte Anreisewege, in einer noch größeren Sichtbarkeit des Bozner Traditionswettbewerbs auf der ganzen Welt.

Internationale Jury und Online-Publikum

Die Spielstätten, an denen das Glocal Piano Project diesmal auch vor einem möglichst zahlreichen, physisch anwesenden Publikum stattfinden soll, werden auf Grundlage der Wohn- und Aufenthaltsorte der augewählten Kandidaten definiert. Die Auftritte der jungen Künstler werden dann unter möglichst gleichen Bedingungen von professionellen Filmteams gefilmt und auf verschiedenen Online-Plattformen verfügbar gemacht.

Dort werden sie nicht nur von einer internationalen Jury bewertet, sondern auch von einem weltweiten Online-Publikum, das erneut eingeladen ist, diesen Wettbewerbsdurchgang als großes Klavierfestival zu erleben und sich an der Abstimmung zu beteiligen.

stol

Stellenanzeigen


Teilzeit






Teilzeit





Alle Stellenanzeigen
Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden