Mittwoch, 13. Juni 2018

„So tiefe Noten sind das falsche Signal“

In ein paar Tagen endet das Schuljahr – und gar einigen Schülern dürfte vor diesem Tag grauen: Dann bekommen sie im Zeugnis schwarz auf weiß das präsentiert, was in gar einigen Schulen keine Seltenheit scheint. Nämlich negative Noten, die bis hinunter zur 2 reichen.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Derart tiefe Noten halten die meisten zwar für pädagogisch fragwürdig, zulässig sind sie aber, weil sie das staatliche Notensystem vorsieht.

„Ich schicke voraus, dass die Bewertung ein Ausdruck der didaktischen Autonomie der Schule ist und auch der Lehrfreiheit. Aber von Noten wie 2 und 3 halte ich rein gar nichts und kann diesen auch nichts abgewinnen“, sagt Bildungslandesrat Philipp Achammer.

Eine 2 oder eine 3 seien fast unmöglich wieder wettzumachen und würden deshalb das falsche Signal an den Schüler geben. 

D/wib

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol