Montag, 20. November 2017

150 Jahre Brennerbahn: Faszination bleibt

Vor 150 Jahren, im August 1867, wurde die Brennerbahnlinie zwischen Bozen und Innsbruck in Betrieb genommen. Die Bahnlinie über den Brennerpass war damals eine Pionierarbeit, eine technische Meisterleistung.

Die Trasse mit Brücken, Tunnels, historischen Bahnhofsgebäuden und mit  zahlreichen noch erhaltenen historischen Details ist bis heute ein einzigartiges Ensemble technischer Kulturgüter.

Auf Initiative geprüfter Südtiroler Gästeführer und in Zusammenarbeit mit der Bahngesellschaft Trenitalia und mit der Landesmobilitätsagentur wurden im heurigen Jubiläumsjahr einmal monatlich, immer samstags, geführte Eisenbahn-Exkursionen angeboten, die regen Zuspruch fanden. Mehrere hundert Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, unter fachkundiger Führung die Geschichte der Brennerbahn und deren Bedeutung für die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung des Landes kennen zu lernen. Bereits beim Start am Bahnhof Bozen und dann anschließend bei der Bahnfahrt und beim Rundgang am Brenner erfuhren die Teilnehmer viel Wissenswertes rund um die Geschichte der Brennerbahn sowie zu den technischen und landschaftlichen Besonderheiten längst der Trasse.

Zu berichten gab es auch manch heitere Episode aus der 150-jährigen Geschichte einer Bahnlinie, die bis heute nichts an Faszination verloren hat. Ein besonderes Highlight war die Exkursion im August, bei dem sich die Gästeführer anlässlich der Jubiläumsfeier in historischer Eisenbahnerkleidung zeigten.

stol