Dienstag, 29. November 2016

205 Jahre Treue zu Musik und Chorgesang

Mit einer feierlichen Fanfare eröffnete die Musikkapelle Sexten den Festgottesdienst am Cäciliensonntag. Das Fest ihrer Schutzpatronin ist aber auch ein Tag des Dankes in dessen Rahmen heuer seltene Ehrungen vorgenommen wurden.

Foto: v.l.n.r.: Johann Mairvongraspeinten, Alex Patzleiner, Josef Villgrater, Annelies Reider, Martin Fuchs, Peter Lanzinger, Karl Lanzinger, Stefanie Watschinger, Hans Hilber
Badge Local
Foto: v.l.n.r.: Johann Mairvongraspeinten, Alex Patzleiner, Josef Villgrater, Annelies Reider, Martin Fuchs, Peter Lanzinger, Karl Lanzinger, Stefanie Watschinger, Hans Hilber

Der Ortspfarrer Johann Bacher würdigte das Wirken des Kirchenchores und der Musikkapelle schon beim Hauptgottesdienst und dankte im Namen der Pfarrgemeinde für ihren selbstlosen Einsatz.

Seit mittlerweile 28 Jahren begehen die beiden Vereine den weltlichen Teil des Cäciliafestes gemeinsam bei einem Festmahl im Haus Sexten.

Rückblick auf ein intensives Musikjahr

Mit Genugtuung erinnerte die junge Kapellmeisterin Stefanie Watschinger an das gelungene Projekt der „Bremer Stadtmusikanten“ Neben den Sommerkonzerten seien auch der „Dämmerschoppen“ und das „musikalische Wunschkonzert“ besonders hervorzuheben. Im kommenden Jahr sei neben der Teilnahme am Bezirksmusikfest in Toblach auch ein Konzert im norddeutschen Hamburg geplant.

Ehrung verdienter Musikanten

„Sie stehen für Verlässlichkeit, Sicherheit und Kontinuität und sind die Säulen der musikalischen Vereinstätigkeit“ so beschrieb der Bezirksobmann des Vereins Südtiroler Musikkapellen VSM, Hans Hilber, den Stellenwert der zu ehrenden Jubilare.
Während Martin Fuchs für 25 Dienstjahre gewürdigt wurde, erhielt Karl Lanzinger (Riapla), der seit 40 Jahren als Trompeter im Einsatz ist und seit 18 Jahren auch die verantwortungsvolle Aufgabe als Obmann inne hat, das goldene Ehrenzeichen des Verbandes. Dem Klarinettisten Peter Lanzinger wurde für seine 50-jährige Treue zur Kapelle das große Ehrendiplom in Gold verliehen.

Das Jubiläumsjahr 250 Jahre Kirchenchor

Beim Kirchenchor Sexten stand das abgelaufene Jahr im Zeichen des 250-Jahrjubiläums. Obmann Peppe Villgrater verwies auf die Orchestermesse am Neujahrstag und das gelungene Jubiläumskonzert am 11. Juni. Doch der Höhepunkt der 250-Jahrfeiern stehe mit den Aufführungen der Advent Cantate von Langzeitchorleiter Hans Reider unmittelbar bevor. Gut 120 Ausrückungen haben die Sängerinnen und Sänger 2016 bewältigt, davon schlagen 80 Probentermine zu Buche.

Zwei Sänger mit Vorbildcharakter

Toleranz und Kameradschaft sind in einem Verein das Wichtigste, um die Stimmen zu wunderbarer Musik zu vereinen, so Johann Mairvongrasspeinten, der Bezirksobmannstellvertreter des Südtiroler Chorverbandes. „Zwei haben mit ihrer Begeisterung dazu besonders beigetragen.“

Annelies Reider singt seit 50 Jahren als Sopranistin im Chor. Sie hat als Frau an der Seite des langjährigen Chorleiters Hans Reider bewiesen, das unermüdlicher Einsatz viel Freude und Genugtuung für sich selbst aber auch für die Dorfgemeinschaft mit sich bringen kann. Der stellvertretende Bezirksobmann überreichte ihr zum Dank das große Ehrendiplom des Südtiroler Chorverbandes.

Eine schillernde Figur im Sextner Musikleben ist Peppe Villgrater. Er ist nicht nur Musikant, seit 40 Jahren singt er als Basssänger im Kirchenchor und leitet die Geschicke des Vereins seit dem Jahr 2000 – manchmal auch als Dirigent. Johann Mairvongrasspeinten heftete ihm für seine Verdienste die goldene Ehrennadel an die Brust. Das Fest klang in geselliger Runde bei Musik und Tanz aus.

stol