Montag, 18. Dezember 2017

38 Migranten auf Peloponnes aufgegriffen: Schleuser festgenommen

Die griechischen Sicherheitskräfte haben Dutzende Migranten entdeckt, die wahrscheinlich auf dem Weg nach Italien waren. 35 Menschen wurden am Montag in der Region des Kleinhafens von Methoni auf der Halbinsel Peloponnes aufgegriffen.

Die Migranten waren vermutlich auf dem Weg nach Italien.
Die Migranten waren vermutlich auf dem Weg nach Italien. - Foto: © LaPresse

Fast zeitgleich entdeckte die Küstenwache vor Methoni eine unter türkischer Flagge fahrende Jacht und nahm zwei Besatzungsmitglieder als mutmaßliche Schleuser fest. An Bord der Jacht „Elizim“ befanden sich weitere drei Migranten, teilte die Küstenwache mit.

„Die Schleuser wollten offenbar die Migranten aufnehmen, um sie anschließend weiter nach Italien zu bringen“, sagte ein Offizier der Küstenwache der Deutschen Presse-Agentur. Die Beamten suchen noch in der Region Methoni nach weiteren Migranten, die möglicherweise an Bord gehen wollten und sich nun verstecken, wie es hieß.

In der Region südlich und westlich der Halbinsel Peloponnes und rund um die Insel Kreta werden immer wieder Flüchtlingsboote entdeckt. Nach der weitgehenden Schließung der Balkanroute versuchen Schleuser auf diesen gefährlicheren Routen, Migranten aus der Türkei oder aus Ägypten nach Italien zu bringen.

dpa

stol