Dienstag, 28. August 2018

6 für ein starkes Burggrafenamt

Die SVP hat ihre sechs Kandidatinnen und Kandidaten aus dem Burggrafenamt präsentiert. Gemeinsam haben sie einiges vor, um die Burggräfler Gemeinden noch lebenswerter zu machen.

Arnold Schuler, Beatrix Mairhofer, Zeno Christanell, Jasmin Ladurner, Christa Ladurner und  Martin Telser beim Pressefrühstück in der Villa Bux in Meran.
Badge Local
Arnold Schuler, Beatrix Mairhofer, Zeno Christanell, Jasmin Ladurner, Christa Ladurner und Martin Telser beim Pressefrühstück in der Villa Bux in Meran.

Dabei geht die Volkspartei mit einem erfahrenen Landesrat und fünf Landtags-Newcomern an den Start. Neben Arnold Schuler stellen sich am 21. Oktober Zeno Christanell, Christa Ladurner, Jasmin Ladurner, Beatrix Mairhofer und Martin Telser für das Burggrafenamt zur Wahl. Beim Presse-Frühstück zeigte die SVP Frau- und Mannschaft auf, weshalb es wichtig ist, dass der Bezirk in Zukunft stark im Landtag vertreten ist. „Wir haben bei zwei Arbeitsklausuren mit den Ortsobleuten und den Bürgermeistern die zentralen Anliegen der Gemeinden erhoben und daraus ein kompaktes aber ambitioniertes Programm erstellt“, erklären Arnold Schuler, Zeno Christanell, Christa Ladurner, Jasmin Ladurner, Beatrix Mairhofer und Martin Telser.

Im Mittelpunkt dieses lokalen Programms steht vor allem die Mobilität. Dabei unterstreichen die sechs Kandidaten, dass die schnellstmögliche Realisierung der Nord-West-Umfahrung das Herzstück für eine langfristige Verkehrserleichterung darstellt: „Die SVP setzt sich schon seit Jahrzehnten für die Tunnellösung ein – während andere lange blockiert haben. Nun befindet sich das Projekt auf der Zielgeraden und wird nach Fertigstellung zu einer großen Verbesserung der Lebensqualität in Meran und den Nachbargemeinden führen.“ Ein weiteres Anliegen, welches die sechs Landtags-Kandidaten beherzt angehen wollen, ist der Ausbau der Bahnlinie zwischen Meran und Bozen. „Diese Strecke ist für Pendler, Schüler und auch Gäste von großer Bedeutung. Wir wollen den Ausbau auf eine zweigleisige S-Bahn mit einem ¼-Stundentakt vorantreiben. Die Verträge mit der RFI sind unterzeichnet. In den nächsten fünf Jahren muss etwas weitergehen, damit der Zug noch mehr zu einer umweltfreundlichen Alternative zum Auto wird“, fordern Arnold Schuler, Zeno Christanell, Christa Ladurner, Jasmin Ladurner, Beatrix Mairhofer und Martin Telser.

Neben der Mobilität finden sich zahlreiche soziale Themen im SVP-Programm wieder. Die demographische Entwicklung stellt die Gesellschaft vor zwei besondere Herausforderungen: die Ausweitung der Angebote für Senioren und der Ausbau der Kinderbetreuung für Familien. Für viele Angehörige ist es ein Spießrutenlauf, wenn sie nach geeigneten

Unterkünften für pflegebedürftig gewordene Senioren suchen. Oft müssen lange Zeiträume zu Hause überbrückt werden, Familien kommen dabei leicht an die eigenen Belastungsgrenzen. „Es braucht künftig neben weiteren Plätzen in den Alters- und Pflegeheimen einen Ausbau der wohnortnahen Begleitung in den eigenen vier Wänden und neue Wohnformen, wie beispielsweise Wohngemeinschaften und Betreutes Wohnen“, zeigt das Burggräfler SVP-Team auf. In einem eigenen Sozialplan soll zudem am Ausbau der Angebote der Kleinkinderbetreuung, des Kindergartens und der Schule gearbeitet werden. Eine besondere Herausforderung für Eltern ist die Betreuung am Nachmittag sowie in den Schulferien unterm Jahr und im Sommer. In diesen Bereichen gilt es in Zusammenarbeit zwischen Land, Gemeinde und den unterschiedlichsten Organisationen familienfreundliche, verlässliche Angebote und Lösungen zu entwickeln und diese umzusetzen.

Für die Stärkung des Wirtschaftsstandortes will man innovative Berufe im Zuge der Realisierung des neuen Alperia-Sitzes schaffen, den Ausbau der Glasfaser zügig vorantreiben sowie ein besseres Zusammenspiel zwischen Tourismus und Landwirtschaft fördern. Auch in den Bereichen Bildung und Sport möchte die SVP in den nächsten Jahren Akzente setzen.

„Diese Vorhaben werden im Burggrafenamt weiterhin für eine hohe Lebensqualität sorgen und eine nachhaltige positive Entwicklung für alle garantieren. Um das Programm umsetzen zu können, braucht es aber eine starke Burggräfler Vertretung im Südtiroler Landtag“,

SVP Burggrafenamt, Meran

stol