Mittwoch, 04. September 2019

ADAC Europa Classic: Oldtimer touren durch Südtirol

Seit einigen Tagen fahren 86 Oldtimer durch Südtirol. Bei der viertägigen Tour erkunden die Fahrer aus Deutschland, Schweiz und Luxemburg die Südtiroler Landschaft, Kultur und Kulinarik.

Die Oldtimer machten am Mittwoch in Bozen halt. - Foto: DLife
Badge Local
Die Oldtimer machten am Mittwoch in Bozen halt. - Foto: DLife

Der Startschuss für die 1. Etappe der ADAC Europa Classic 2019 fiel am 2. September in Schenna. Am 1. Tag stand der Prolog, eine gemütliche Tour mit einer Streckenlänge von 52 Kilometern, auf dem Programm. Der Prolog ist traditionell eine gute Gelegenheit gemütlich in die ADAC Europa Classic zu starten.

Die historischen Fahrzeuge brachen nach Meran auf, wo man einen Abstecher in der Kellerei Meran machte und anschließend die Raffeiner Orchideenwelt besuchte.

Mit dem VW-Bus reist der ADAC Leiter für Motorsport und Klassik durch Südtirol. - Foto: DLife

Mit dem VW-Bus reist der ADAC Leiter für Motorsport und Klassik durch Südtirol. - Foto: DLife

Einmal quer durchs Land und zurück

Am Dienstag 3. September starteten die Klassiker in den Norden des Landes. Dort wurde die Altstadt von Sterzing besichtigt, ehe man zurück in den Westen fuhr. In St. Leonhard in Passeier besuchten die Teilnehmer der Europa Classic den Geburtsort von Andreas Hofer.

Am heutigen Mittwoch stand die härteste Tour für die deutschen Fahrer an. Der Start erfolgte am Vormittag bei den historischen Gärten von Schloss Trautmannsdorf, die Route führte weiter in die Landeshauptstadt Bozen und endete nach 218 Kilometern auf dem knapp 2.000 Meter hochgelegenen Würzjoch.

Bevor die Oldtimer nach Hause zurückkehren, fahren sie am 5. September ins Überetsch, wo die Pfarrkirche von St. Pauls von 12 Uhr bis 14.30 Uhr Schauplatz der Klassiker-Karawane sein wird. Der krönende Abschluss der diesjährigen ADAC Europa Classic findet auf dem Pfarrplatz im Herzen von Meran statt.

Stol/jno

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol