Freitag, 20. November 2015

Armin Zöggeler und Bergmilch Südtirol/Mila besiegeln Partnerschaft

Zwei die zu Südtirol gehören und dieses Land auf beste Weise repräsentieren haben sich nun zusammengeschlossen. Die Partnerschaft zwischen Rodel-Legende Armin Zöggeler und dem erfolgreichen Unternehmen Bergmilch Südtirol/Mila wurde kürzlich besiegelt.

Stoßen auf eine erfolgreiche Partnerschaft an (v.l.): Sascha Russotti (PR Manager Mila), Joachim Reinalter (Obmann Mila), Armin Zöggeler, Georg Pircher (Manager Armin Zöggeler)
Stoßen auf eine erfolgreiche Partnerschaft an (v.l.): Sascha Russotti (PR Manager Mila), Joachim Reinalter (Obmann Mila), Armin Zöggeler, Georg Pircher (Manager Armin Zöggeler)

Nach Karriereende im Winter 2014 hat der olympische Rekord-Medaillengewinner Armin Zöggeler wieder einen bedeutenden Sponsor. Die Genossenschaft Bergmilch Südtirol mit der Marke Mila sieht im Südtiroler Ausnahmesportler den authentischen Vertreter ihrer gesunden und geschmackvollen Produkte.

Kein anderer einheimischer Sportler war im Laufe seiner Karriere so erfolgreich wie Armin Zöggeler. Armin Zöggeler ist der einzige Athlet weltweit, der an sechs aufeinanderfolgenden Olympischen Spielen eine Medaille heimbringen konnte.

Armin Zöggeler ist genauso wie die Produkte von Mila repräsentativ für Südtirol. Im bäuerlichen familiären Hintergrund des Athleten sieht die Genossenschaft eine Person, welche die schwere und mühevolle Arbeit der 2.700 Mila-Milchbauern zu schätzen weiß.

Aus seiner gerade veröffentlichten Autobiografie („Ghiaccio acciaio anima“/Simone Battaggia/Mondadori) kann man klar erkennen, wie nahe Armin Zöggeler dem bäuerlichen Leben auch heute noch ist und dies nicht nur wegen seiner Liebe zum Haflinger-Pferdesport. Die Geschichte von Armin Zöggeler ist eine wahre Geschichte genauso wie jene der Südtiroler Bergbauern, welche täglich unter sehr harten Bedingungen für sich und ihre Familien sorgen müssen.

Armin Zöggeler wird der Botschafter der bedeutendsten landwirtschaftlichen Genossenschaft in Südtirol auf den sozialen Netzwerken und in diversen Kommunikationskampagnen.

2700 Bergbauern garantieren für Qualität 

Die landwirtschaftliche Genossenschaft Mila/Bergmilch Südtirol steht für 2700 Bergbauern aus Südtirol, die mit größter Sorgfalt und Hingabe, Weiden und Almen bewirtschaften und eine artgerechte Tierhaltung gewährleisten.

Die an 365 Tagen im Jahr gesammelte Milch wird innerhalb von 24 Stunden zu frischen Produkten hoher Qualität verarbeitet. Die Genossenschaft veredelt die angelieferte Bergmilch in zwei Produktionsstätten. In Bozen werden Joghurt, Trinkjoghurt, Frischmilch, H-Milch, Frischsahne und Butter hergestellt. Im Milchhof Bruneck Schnittkäse, Grüngrana, Frischsahne sowie Mascarpone.

Unter den 16 verschiedenen Typologien von Schnittkäse befindet sich auch der Stilfser g.U./Stelvio DOP als erster und einziger Südtiroler Käse mit geschützter Ursprungsbezeichnung. 29 Milchsammelwagen sammeln täglich die Milch an den zahlreichen Sammelstellen oder direkt am Hof ein.

Das Milchsammelgebiet erstreckt sich vom Reschenpass im Nordwesten bis an die südliche Landesgrenze und von der Mendel im Südwesten bis an die östliche Landesgrenze. Dieser für Südtirol repräsentative Charakter mit so vielen Mitgliedern aus den verschiedensten Landesteilen mit unterschiedlichen Dialekten ist ein besonderes Merkmal der Genossenschaft. Wo Mila draufsteht ist nur Kuhmilch von Südtiroler Bergbauern drin.

Dank des Einsatzes von 16 Bauern mit ca. 400 Ziegen stellt Mila auch Ziegenfrischmilch, den köstlichen Ziegenkäse Pseirer sowie das Ziegenmilchjoghurt in mehreren Geschmacksrichtungen her.

Mehr Infos zu gibt es unter www.mila.it

stol