Montag, 15. Januar 2018

Astrid Kuprian: Frauen stärken, Kinder unterstützen

Vielfalt bestimmt das Leben. Für Astrid Kuprian gilt das ganz besonders. Im Porträt der Zeitschrift „Die Südtiroler Frau“ erzählt die Tschermserin unter anderem, warum sie Frauen stärken und Kinder unterstützen möchte.

„Ich bin ein Weiterbildungs-Junkie“, sagt Astrid Kuprian über sich selbst. - Foto: DLife
Badge Local
„Ich bin ein Weiterbildungs-Junkie“, sagt Astrid Kuprian über sich selbst. - Foto: DLife

„Ich bin ein Weiterbildungs-Junkie“, sagt Astrid Kuprian über sich selbst. Aber nicht nur das. Sie ist auch eine Frau, die selbstbestimmt durchs Leben geht und jede positive und negative Erfahrung als Schatz mit auf ihren Weg nimmt. Wohl deshalb ist ihre berufliche Karriere von Vielfalt geprägt. Die gelernte Kinderkrankenschwester und ehemalige Geschäftsführerin der SVP-Arbeitnehmer arbeitet heute selbständig als systemische Unternehmensberaterin und Coach.

Stärkung der Frau ein besonderes Anliegen

Die Stärkung der Frauen ist ihr dabei ein besonderes Anliegen. Aber auch die Kinder und ihre Bedürfnisse hat sie trotz des Berufswechsels nie aus den Augen verloren. Mit viel Passion widmet sie sich Momo, dem Förderverein für Kinder-Palliativ in Südtirol. Auch darüber erzählt Astrid Kuprian in der neuen Ausgabe der Zeitschrift „Die Südtiroler Frau“, die am heutigen 15. Jänner erscheint. 

Die aktuelle Ausgabe der Südtiroler Frau ist ab 15. Jänner erhältlich. - Foto: DLife

stol

stol