Freitag, 09. Januar 2015

"Backstage"-Band der Woche: "Frozen Rain"

Sie haben Talent, schreiben gute Songs, verstehen ihr Handwerk und sind ehrgeizig. Kurzum, unsere „Backstage“-Band dieser Woche hat alles was es braucht, um auf der Erfolgsleiter steil nach oben klettern zu können: „Frozen Rain“.

„Frozen Rain“ sind keine unbekannten.
„Frozen Rain“ sind keine unbekannten.

„Frozen Rain“ sind keine unbekannten. Bereits im Vorjahr waren die vier Jungs auf unserer „Backstage“-Bühne.  Max Elia Schweigkofler (Gesang, Gitarre, Bozen), Felix Bachmann (Schlagzeug, Girlan), Fabian Pichler (Gitarre, Bozen) und Benjamin Longo (Bass, Frangart/Eppan) – sie spielen seit dem Jahr 2010 zusammen – stellten damals ihre Single „We are DJ’s“ vor. Inzwischen war man aber nicht untätig geblieben.

„Frozen Rain“ komponierten und produzierten neue Songs und brachten erst vor kurzem ihr Album „fake world“ heraus. Ihren Sound, den sie selbst als „Frotzen Rock“ bezeichnen, hat sich inzwischen leicht gewandelt. War ihre  Musik im Vorjahr noch eindeutig Indie Rock, so sind die neuen Songs weniger Indie und mehr Rock.

Es sind allesamt sehr gute Kompositionen, melodisch, eingängig, aber überhaupt nicht platt, und zudem sehr gut produziert. Auch was die Texte betrifft hat sich „Frozen Rain“ weiterentwickelt. Sie sind sozialkritischer geworden. Der Titelsong „fake world“ etwa handelt von scheinheiligen Leuten, die ihr wahres Ich verstecken, um allen Problemen aus dem Weg zu gehen.

Das erklärte Ziel für das kommende Jahr wären ein oder mehrere Auftritte in Deutschland und Österreich. Unabhängig ob „Frozen Rain“ dieses Ziel erreichen werden – das Gesamtpaket passt: Sei es was die Songs betrifft, das Talent oder die professionelle Einstellung. Sollten die vier im kommenden Jahr ihr gestecktes Ziel nicht schaffen, ist es nur eine Frage der Zeit. Denn eines ist sicher: Von „Frozen Rain“ werden wir noch viel hören in Zukunft.

 Arnold Sorg

____________________________________________________________________

Mehr zu „Frozen Rain“ gibt es im aktuellen „Dolomiten“-Magazin und auf Südtirol 1 ab 17 Uhr (Wiederholungen am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr)

stol