Mittwoch, 23. Dezember 2015

Belgien hält Terrorwarnstufe ein Monat länger aufrecht

Belgien hält weiterhin die Terrorwarnstufe drei aufrecht. Die Regierung entschied am Mittwoch in Brüssel eine Verlängerung um ein weiteres Monat aufrecht. Eine Evaluierung der Lage soll Mitte Jänner stattfinden.

Terror-Angst in Belgien.
Terror-Angst in Belgien. - Foto: © APA/EPA

Wie „Le Soir“ berichtet, sei auch eine Erhöhung der bisher vier auf künftig fünf Terrorwarnstufen möglich. Dies werde geprüft. Innenminister Jan Jambon erklärte, ein Terroranschlag in Belgien sei für Sonntag den 22. November vorgesehen gewesen.

Damals hatte die Regierung die höchste Warnstufe vier ausgerufen. Dabei blieben die Schulen geschlossen, auch die U-Bahnen verkehrten nicht. Es folgte später eine Herabstufung auf Level drei, der immer noch gilt. Dies bedeutet 700 Polizisten. Während der höchsten Warnstufe waren es 1.250 Sicherheitskräfte gewesen.

Bereits zuvor hatten belgische Medien von einem Umbau der Polizei wegen der Terrorgefahr berichtet. So soll eine neue Einheit mit 1.220 Ex-Armeeangehörigen gebildet werden, um besonders gefährdete Gebäude oder internationale Institutionen zu schützen.

Allerdings würden die Pläne von Jambon erst 2018 vollständig in die Tat umgesetzt.

apa

stol