Sonntag, 19. Juni 2016

Bergsteigerelite in Gröden

Außergewöhnliche Alpinisten werden Ende Juli zum vierten Mal in Wolkenstein ausgezeichnet.

Der Award wird Ende Juli vergeben.
Badge Local
Der Award wird Ende Juli vergeben.

Am 27. Juli wird im Kulturhaus in Wolkenstein um 21.00 Uhr zum 4. Mal der Karl Unterkircher-Award verliehen.

Der Extrembergsteiger Karl Unterkircher verunglückte am 15. Juli 2008 bei einer Expedition am Nanga Parbat tödlich. Der Preis entstand aus dem Wunsch der Familienangehörige und Freunde um den Namen Karl Unterkircher im alpinen Bereich weiterhin zu pflegen und zu ehren. Als zweijährige Veranstaltung richtet sich der Preis an Alpinisten, die in den Jahren 2014 und 2015 eine besondere Leistung beim Bergsteigen oder bei Expeditionen im alpinen Stil erbracht haben.

Dafür werden 3 Alpinisten oder Alpinistengruppen aus ganz Europa von der Arbeitsgruppe nominiert. Die Veranstaltung ist aufgebaut im Sinne eines Ehrenpreises, also ein “Fair Play”, und ist demnach nicht als Wettbewerb anzusehen.

An diesem Abend werden die Leistungen der Nominierten anhand von Film- und/oder Diadokumentationen präsentiert.

Eine unanfechtbare Jury wird zum Abschluss den Ehrenpreisträger bestimmen.  Alle Alpinisten erhalten eine Plakette aus Dolomitgestein und einen Geldpreis.

Die Nominierungen von 2016 sind:

• Link Sar West (Karakorum). Im Juli 2015 haben die britischen Alpinisten Jon Griffith und Andy Houseman die erste Begehung der Link Sar West, eine Bergspitze von 6.938m im Karakorum, Pakistan vollbracht. Die zwei Alpinisten haben die Nord-West Wand durch eine neue Route bezwungen und diese Fever Pitch benannt.

• Trollveggen Troll Wall (Norwegen) Am 09/02/2015 haben die polnischen Alpinisten Marek Raganowicz und Marcin Tomaszewski die Spitze des Trollveggen (Troll Wall) in Norwegen erreicht, als Erstbegehung durch die Nordwand der Route Katharsis (1100m, A4/M7)

• Civetta in den Dolomiten: Im August 2015 wurde die Route “Studentenführe” von Martin Dejori, Marta Mozzati, Titus Prinoth, Giorgio Travaglia und Alex Walpoth eröffnet, eine neue wichtige Kletterroute in der mythischen Nord-Est Wand der Civetta in den Dolomiten.

Die Jury setzt sich wie folgt zusammen:

Thomas Huber (Deutschland, Huberbuam-Alpinist) Vorsitzender der Jury
Leviti Aldo (Italien. Alpinist)
Simon Kehrer (Italien, Alpinist)
David Demetz (Italien, Alpinist)
Carlo Caccia (Italien, Journalist spezialisert im alpinen Sektor)

Als Ehrengast ist Kurt Diemberger, der einzige noch lebende Alpinist der zwei Achttausender als Erstbesteiger bezwungen hat, anwesend. 

stol 

stol