Sonntag, 14. Januar 2018

Berlusconi sieht Grillo-Partei als Sekte

Italiens viermaliger Regierungschef Silvio Berlusconi betrachtet einen Sieg der populistischen Fünf Sterne-Bewegung bei den italienischen Parlamentswahlen am 4. März als größte Gefahr für sein Land. „Das ist fast eine Sekte, die Befehle von einem alten Komiker nimmt”, sagte Berlusconi in Anspielung auf den Gründer der Fünf Sterne-Bewegung, den Starkomiker Beppe Grillo.

Berlusconi zieht über Fünf-Sterne-Partei her Foto: APA (AFP)
Berlusconi zieht über Fünf-Sterne-Partei her Foto: APA (AFP)

Die Gruppierung sei „populistisch und rebellisch” und gefährlicher als die „Kommunisten”, warnte Berlusconi. „Die Fünf Sterne-Bewegung würde Italien in den Abgrund zerren”, sagte der Medienzar, als Gast der von Canale 5 gesendeten Talkshow „Domenica live”.

Berlusconi warnte vor Sicherheitsproblemen in Italien. Neben der italienischen Kriminalität müsse man mit 466.000 illegal in Italien lebenden Migranten rechnen, die „Verbrechen verüben müssen, um zu überleben”. „Wir müssen Druck aus Europa für die Rückführung dieser Migranten machen”, sagte Berlusconi. Linke Regierungen hätten es in den vergangenen Jahren zugelassen, dass mindestens 500.000 Migranten auf illegalem Weg nach Italien gekommen seien. Die Grenzen Italiens müssten vollständig abgeriegelt werden, forderte er.

Berlusconi will im Fall eines Wahlsiegs seiner Mitte-rechts-Allianz bei den Parlamentswahlen einen einheitlichen Steuersatz von 23 Prozent für Familien und Unternehmen einführen. Die „Flat Tax” habe wegen ihrer Einfachheit stets positive Resultate im Kampf gegen Steuerhinterziehung gezeigt, argumentierte Berlusconi. Dazu versprach der vierfache italienische Premier eine Verdoppelung der Mindestpensionen in Italien auf 1.000 Euro.

apa

stol