Mittwoch, 04. März 2015

Brixen: Oberschüler lernen die digitale Verwaltung kennen

Verwaltung - "eGov meets schools" hieß es heute (26. Februar) am sozialwissenschaftlichen Gymnasium in Brixen. IT-Landesrätin Waltraud Deeg und Fachleute der Informatikabteilung des Landes stellten die "Digitale Verwaltung" vor und diskutieren mit den Oberschülern über Vor- und Nachteile, Bürgerfreundlichkeit und Effizienz.

Die digitale Verwaltung und die eGovernment-Dienste des Landes hat IT-Landesrätin Deeg heute gemeinsam mit Fachleuten der IT-Abteilung den Schüler des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums vorgestellt  Foto: LPA/jw
Badge Local
Die digitale Verwaltung und die eGovernment-Dienste des Landes hat IT-Landesrätin Deeg heute gemeinsam mit Fachleuten der IT-Abteilung den Schüler des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums vorgestellt Foto: LPA/jw - Foto: © STOL

Mit der digitalen Verwaltung und den eGovernment-Diensten haben sich heute Vormittag die sieben Abschlussklassen des Sozialwissenschaftlichen Gymnasium Brixen befasst. IT-Landesrätin Deeg und Mitarbeiter der Landesabteilung Informationstechnik gaben den Oberschülern im Rahmen des Projekte "eGov meets schools" Einblick in den komplexen Bereich: von den rechtlichen Vorgaben, die zum Teil aus Brüssel und Rom kommen, über deren Umsetzung, bis hin zu den konkreten Anwendungen. So wurden beispielsweise Bürgerkarten aktiviert oder Einsicht ins Grundbuch genommen.

Landesrätin Deeg schilderte die Entwicklung, die sich die öffentliche Verwaltung vom eGovernment erwartet und berichtete von den Einsparungen, mit denen man rechne. Die mehrstündige Informationsveranstaltung bot auch Zeit für Diskussion. Das Interesse der Jugendlichen galt dabei in erster Linie der Sicherheit und dem Schutz der Daten sowie der Privacy.

"Jugendliche anzusprechen, die bereits mit den digitalen Medien und Kommunikationsmitteln groß geworden sind, und sie mit den eGovernment-Diensten bekannt zu machen, ist für die Verwaltung besonders wichtig", so IT-Landesrätin Waltraud Deeg, "sie tragen ihr Wissen und ihre Kenntnisse in die Familien und geben es weiter. Somit sind sie für uns wichtige Multiplikatoren. Zugleich ermöglicht es uns der Austausch mit den Jugendlichen auch, unsere Dienste auf Nutzerfreundlichkeit und Bürgernähe hin zu testen und eventuell zu verbessern", so Landesrätin Deeg.

Das im laufenden Schuljahr angelaufene Projekt "eGov meets schools" ist Teil des digitalen Entwicklungsplans "Südtirol Digital 2020" des Landesressorts Familie und Verwaltung. Im Rahmen des Projektes fanden in den vergangenen Wochen und Monaten Veranstaltungen an verschiedenen Oberschulen im Land statt. Abgeschlossen wird die diesjährige Veranstaltungsreihe in der kommenden Woche.  

stol