Samstag, 07. Oktober 2017

Cesare Battisti in Brasilien aus U-Haft entlassen

Der am Mittwoch in Brasilien festgenommene ehemalige italienische Linksextremist Cesare Battisti ist aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Das entschied ein Richter im Bundesstaat Mato Grosso do Sul, wie am Samstag italienische Medien berichteten.

Battisti - hier 2009 in Rio - war jahrelang in Mexiko und Frankreich auf der Flucht, bevor er 2004 nach Brasilien floh.
Battisti - hier 2009 in Rio - war jahrelang in Mexiko und Frankreich auf der Flucht, bevor er 2004 nach Brasilien floh. - Foto: © APA/AFP

Der 62-Jährige wird sich täglich in einer Polizeizentrale melden müssen und darf Sao Paulo, wo er lebt, nicht verlassen.

Wegen mehrfachen Mordes verurteilt

Laut italienischen Medien hat sich die Regierung in Rom mit Brasilien auf die Auslieferung Battistis geeinigt, der in seiner Heimat wegen mehrfachen Mordes verurteilt worden ist. Der Auslieferungsantrag muss noch vom brasilianischen Präsidenten Michel Temer unterzeichnet werden.

Battisti bestreitet die Vorwürfe, die sich auf politische Morde Ende der 70-er Jahre beziehen. Die Morde werden der linksextremistischen Gruppe Bewaffnete Proletarier für den Kommunismus angelastet, deren Mitbegründer Battisti war.

Jahrelange Flucht

Battisti war jahrelang in Mexiko und Frankreich auf der Flucht, bevor er 2004 nach Brasilien floh. 2007 wurde er in Rio de Janeiro festgenommen. Im Jahr 2011 kam er frei und erhielt eine unbegrenzte Aufenthaltsgenehmigung für Brasilien. In Italien wird Battisti jedoch immer noch polizeilich gesucht, er befürchtet schon seit langem eine Überstellung an sein Heimatland.

apa

stol