Montag, 04. November 2019

Dekanatsbesuche: Unterwegs im ganzen Land

Im Oktober fanden die Dekanatsbesuche der Katholischen Jungschar Südtirols statt. Um die 300 Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter haben diese Möglichkeit des Austausches genutzt. Schwerpunkte der Besuche waren das Jahresthema „unGLAUBlich“ und das Jahresprogramm.

Bei den 20 Besuchen erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hilfreiche Inputs zum Jahresthema „unGLAUBlich“, welches die Säule „Kirche mit Kindern“ in den Mittelpunkt stellt.
Badge Local
Bei den 20 Besuchen erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hilfreiche Inputs zum Jahresthema „unGLAUBlich“, welches die Säule „Kirche mit Kindern“ in den Mittelpunkt stellt.

Insgesamt 20-mal besuchten die Vorsitzenden, die Mitglieder der Diözesanleitung und die hauptamtlichen Mitarbeitenden der Jungschar im Oktober die Ortsgruppen in den Dekanaten von Südtirol. Die alljährlichen Dekanatsbesuche dienen der Jungschar dazu, den Kontakt zur Basis herzustellen, denn die ehrenamtliche Arbeit der über 1.900 Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter sind das Herzstück des Vereins.


„Durch die Dekanatsbesuche können wir die Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter vor Ort besser kennenlernen, Informationen weitergeben und sie unterstützen. Nicht nur für uns sind die Besuche wichtig, sondern auch für die Ehrenamtlichen selbst, die das Angebot gern in Anspruch nehmen. Die Kommunikation zwischen dem Jungscharbüro, der Diözesanleitung und den Ortsgruppen, unserer Basis, wird gestärkt“, so Alexandra Felderer, 3. Vorsitzende der Jungschar.


Bei den 20 Besuchen erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hilfreiche Inputs zum Jahresthema „unGLAUBlich“, welches die Säule „Kirche mit Kindern“ in den Mittelpunkt stellt. Die Jungschar legt großen Wert darauf, die Lebenswelt der Kinder wahrzunehmen, sie auf ihrem Weg zu begleiten und dabei gemeinsam mit ihnen auf die Suche nach Gott zu gehen. Durch altersgerechte, kreative Formen und Wege soll den Kindern Raum geboten werden, ihren Zugang zum Glauben leben und entfalten zu können.


Neben dem Jahresthema wurden bei den Dekanatsbesuchen das umfangreiche Jahres- und Kursprogramm präsentiert. Vor allem die bevorstehenden Projekte wie der Kinderlandtag, die Miniwallfahrt nach Rom und die Aktion zum Jahresthema standen dabei im Vordergrund. Außerdem wurde Raum für den gegenseitigen Austausch zwischen den Gruppenleiterinnen und Gruppenleitern der verschiedenen Ortsgruppen und der Diözesanleitung gegeben.

vs