Donnerstag, 08. Dezember 2016

"Die blaue Blume" - Kunstgedichte & Gedichte von Ulrica Perathoner

Die Grödnerin Ulrica Perathoner präsentiert eine neue Sammlung Kunstgedichte und Gedichte in deutscher Sprache. "Die blaue Blume" nennt sich das Werk.

Umschlag Gedichtband "Die blaue Blume"
Badge Local
Umschlag Gedichtband "Die blaue Blume"

Biografie

Ulrica Perathoner wurde in Bozen geboren und lebt in St. Ulrich/Gröden. Sie studierte in Verona Germanistik, arbeitet als Übersetzerin und Mitarbeiterin im Kreis für Kunst und Kultur in St. Ulrich. Die Verzauberung des Augenblicks und die Zuneigung für Kinder gaben ihr den Anstoß, selbst Gedichte und Kindergeschichten zu verfassen. 1994 erhielt sie vom Cai Brixen den Literaturpreis „Putia“. Nach zahlreichen zweisprachigen Veröffentlichungen in einigen Südtiroler Zeitschriften erschien im Jahre 2001 ihr erstes grödner-/gadertaler-ladinisches Kinderbuch „Stories de mutons tl mond“ (Geschichten von Kindern in der Welt), Istitut Ladin Micurà de Rü und im Jahre 2006 der dreisprachige Gedichtband d.h. in Grödner-Ladinisch, Deutsch und Italienisch „Poesielichtspiele Armunia de linëusc, Caleidoscopio di poesie“, Athesia Spectrum. Die Grödner-Ladinischen Gedichte wurden von der Autorin in die deutsche Sprache übersetzt.

Im Jahre 2007 Beitrag von einigen Gedichten in Grödner-Ladinisch mit deutscher bzw. italienischer Übersetzung. In: „Dolomit ein Gipfelbuch Gedichte von den Dolomiten Poejies dala Dolomites“ veröffentlicht von Eye Verlag, Hrgs. Rut Bernardi.

Seit 2010 Mitglied des Südtiroler Künstlerbunds – Sparte Literatur.

Im Jahre 2011 Verleihung des Auszeichnungsdiploms für das Gedicht „Pluma tla nëif“ – „Piuma nella neve“ anlässlich des Gedichtwettbewerbs „Mendránze n poejia“ VI^ Ausgabe in  Colle Santa Lucia.

Gedichtband „Die blaue Blume“

Den Ansporn den Band so zu betiteln, gab mir der Roman von Novalis „Heinrich von Ofterdingen“.

Seit Novalis Romanfragment „Heinrich von Ofterdingen“ ist „die blaue Blume“ zum Symbol der romantischen Poesie und ihrer Sehnsucht nach dem Unendlichen geworden.

Da in meinem Gedichtband die Natur und die kleinsten, unscheinbarsten Wunder der Natur, d.h. die Magie des Lebens zur Sprache kommen, sowie auch aktuelle Gegebenheiten, fand ich den Titel „Die blaue Blume“ besonders passend. Vor allem in einer schnelllebigen Zeit finde ich, dass es besonders wichtig ist inne zu halten um die Seele der Natur zu erfühlen. Dabei eignet sich Lyrik besonders dazu. 

Der erste Teil ist den Kunstgedichten gewidmet, die aus einer wertvollen Zusammenarbeit mit einigen Südtirolern Künstlern: Robert Bosisio, Roland Senoner, Elisabeth Frei entstanden sind; weiters beinhaltet der Gedichtband ein Andenken an meinen verstorbenen Vater Ferdinand Perathoner. Dieser Teil wurde mit Bildern der jeweiligen Kunstwerke versehen, die das Augenmerk des Gedichtbands sind. Das um auch auf das Zusammenspiel zwischen Wort und bildender Kunst hinzuweisen. Das Umschlagbild wurde vom Künstler Roland Senoner gefertigt.

Die Präsentation des neuen Gedichtbands in deutscher Sprache "Die blaue Blume" - Kunstgedichte & Gedichte von Ulrica Perathoner erfolgte kürzlich im Kindergarten Salieta in St. Ulrich/Gröden. 

Das Buch wurde von Athesia Druck veröffentlicht und ist in den Büchergeschäften Südtirols zum Preis von € 9,90 erhältlich. 

Das Projekt wurde vom Ladinischen Kulturamt und von der Autonomen Region Amt für Sprachminderheiten unterstützt.

Ulrica Perathoner , 39046 St. Ulrich

stol