Montag, 24. August 2015

"Die Hölle in Tesselberg" - gemeinsame Aufführung der vier Tschögglberger Schützenkompanien

Erstmals und bezirksübergreifend arbeiteten die vier Tschögglberer Kompanien Vöran, Jenesien, Mölten und Afing zusammen, um das Schattenspiel "Inferno Tesselberg" neu zu bearbeiten und aufzuführen. Am Freitag abend fand die Aufführung in Mölten statt.

twa 350 Leute fanden sich an diesem recht kühlen Abend vor dem Rathaus in Mölten ein
Badge Local
twa 350 Leute fanden sich an diesem recht kühlen Abend vor dem Rathaus in Mölten ein

Zum ertsen Mal arbeiteten die vier Tschögglberger Kompanien bezirksübergreifend an einem Projekt. Das Schattenspiel "Inferno Tesselberg" wurde in "Die Hölle in Tesselberg" umbenannt und die Schauspieler sprachen, auch wegen der besseren Verständigung, den Tschögglberger statt den Pusterer Dialekt.

Die Aufführung, organisiert von den Schützenkompanien aus Afing, Jenesien, Mölten und Vöran war ein voller Erfolg. Etwa 350 Leute fanden sich an diesem recht kühlen Abend vor dem Rathaus in Mölten ein, um der Freilichtaufführung beizuwohnen. 

Auch anwesend waren neben der Möltner Bürgermeisterin Angelika Wiedmer, die Landtagsabgeordnete Miriam Atz Tammerle, der ehemalige Landeskommandant Stellvertreter Wolfram Klotz und Verteter verschiedener Kompanien der Bezirke Bozen und Burggrafenamt. 

Schützenbezirk Bozen, Jenesien

stol