Freitag, 27. Oktober 2017

Die Welt aus der Rollstuhlperspektive

Was es heißt die Welt aus der Rollstuhlperspektive zu erleben, konnten die Schüler der 1. Klasse Handel und Verwaltung der Berufsschule für Handel, Grafik und Gastgewerbe bei einem Lehrausgang im Einkaufszentrum TWENTY erfahren.

Lehrausgang in Bozen.
Badge Local
Lehrausgang in Bozen.

„David, ein Mitschüler im Rollstuhl, brachte uns auf die Idee, die Welt aus seiner Sicht zu erleben“, so Norbert Pixner, der Mitarbeiter für Integration.

HANDICAR, eine Sozialgenossenschaft, die sich der Verbesserung der Mobilität von Menschen mit Beeinträchtigung einsetzt, stellte 6 Rollstühle kostenlos zur Verfügung. 

Mit den Rollstühlen machten sich die Jugendlichen zusammen mit den Fachlehrern Frau Burchia Andrea und Frau Vieider Rita auf, das Einkaufszentrum TWENTY zu erkunden. 

Allgemein sollten die Schüler lernen, was es heißt die Welt aus 1.20 Meter zu erleben. Werde ich im Rollstuhl anders wahrgenommen, anders behandelt? Wie fühlt es sich an, wenn ich öfters auf Hilfe angewiesen bin?

Die Schüler konnten die Erfahrung machen, dass man mit einer guten Organisation trotz Einschränkungen die Welt entdecken kann.

Für einige Schüler, die den Weg des Verkäufers einschlagen, war es eine wichtige Erfahrung zu verstehen, welche Bedürfnisse Menschen im Rollstuhl haben, wie Waren präsentiert werden sollten und welche Hilfen benötigt werden.

„Es war für alle Jugendlichen eine interessante Erfahrung und unser Dank gilt dem Einkaufszentrum TWENTY und der Sozialgenossenschaft HANDICAR,“ freut sich Pixner. 

stol

stol