Dienstag, 03. Oktober 2017

Ein tierisch netter Ausflug nach Innsbruck

Am vergangenen Samstag hat eine Gruppe aus rund 10 sehbehinderten Jugendlichen Südtirols mit deren Begleitern einen Ausflug nach Innsbruck gemacht.

Eine Gruppe aus rund 10 sehbehinderten Jugendlichen hat den Alpenzoo in Innsbruck besucht.
Badge Local
Eine Gruppe aus rund 10 sehbehinderten Jugendlichen hat den Alpenzoo in Innsbruck besucht.

Das Wetter versprach beim Start in Südtirol nicht allzu Gutes, aber sobald die Brennergrenze überschritten war, wurde die Gruppe mit Sonne beglückt und konnte einen schönen Spätsommertag in Innsbruck genießen.

Der Tag begann im Alpenzoo bei der Hungerburg, wo rund 30 heimische, aber auch sehr rare Tierarten der Alpen beobachtet werden konnten. Vom Biber zum Luchs, von Eulen zu Wildschweinen, vom Wolf zum Bären, alles war dabei.

Nach dem Zoobesuch ging es zurück in die Innsbrucker Altstadt, wo man gemeinsam zu Mittag aß und am Nachmittag einen kleinen Stadtbummel mit Shoppen und Eis essen machte.

„Der Tag war wirklich sehr schön. Ich habe nach langer Zeit wieder Freunde getroffen, die ich schon länger nicht mehr gesehen habe. Die Ausflüge sind für uns sehr wichtig, so bleiben wir mit anderen Sehbehinderten in Kontakt und können uns immer wieder austauschen. Es ist auch eine Chance, neue in die Gruppe zu holen“, berichtet Magdalena Hofer aus Prettau, Mitglied des Organisationsteams.

Dieser Ausflug der Jugendgruppe und alle weiteren werden von den Jugendlichen selbst in Zusammenarbeit mit dem Blindenapostolat und dem Blindenzentrum von Bozen organisiert.

stol

stol