Samstag, 14. September 2019

Einsatz für Rechte von Menschen mit Behinderung

Seit 28 Jahren engagiert sich Angelika Stampfl beim Arbeitskreis Eltern Behinderte (AEB), seit 2017 ist sie Präsidentin des Verbandes. Die Zeitschrift „Die Südtiroler Frau“ hat die Brixner Mutter einer autistischen Tochter besucht. Das Porträt lesen Sie in der aktuellen Ausgabe vom 15. September.

Angelika Stampfl. - Foto: DLife/Pablo Acero
Badge Local
Angelika Stampfl. - Foto: DLife/Pablo Acero

Es ist 40 Jahre her, dass Gertrud Calenzani den Arbeitskreis Eltern Behinderter gegründet hat. Dieses Jubiläum wird am 21. September in Gargazon gefeiert. Für die „Südtiroler Frau“ war es Anlass, um eine Mutter zu porträtieren, die sich seit vielen Jahren für die Selbstbestimmung und Teilhabe von Menschen mit Behinderung einsetzt: Angelika Stampfl.

Sie stammt aus Rodeneck, wohnt in Brixen und hat zwei Töchter, Barbara und Juliana. Die 32-jährige Barbara ist Autistin, nimmt ihr Umfeld deshalb anders wahr als andere Menschen und braucht rund um die Uhr Unterstützung und Betreuung. Angelika Stampfl widmet ihrer Ältesten einen großen Teil ihrer Zeit und hat im Lauf der Jahre gelernt und erlebt, wie viel Potenzial in Barbara steckt. Darüber und warum Angelika Stampfl die Anliegen des Arbeitskreises so wichtig sind, erzählt die 57-Jährige im Gespräch mit der „Südtiroler Frau“.

Die neue Ausgabe der Zeitschrift ist ab 15. September am Kiosk zu haben.

stol