Freitag, 30. Oktober 2015

Entrepreneurship-Tage an der FOS

Förderung des Unternehmergeistes

Sabrina Nischler, Lisa Fleckinger, Margarete Capello und Claudia Auer (v. l.) arbeiten an einem Businessplan zu ihrer Geschäftsidee („Enjoy“)
Badge Local
Sabrina Nischler, Lisa Fleckinger, Margarete Capello und Claudia Auer (v. l.) arbeiten an einem Businessplan zu ihrer Geschäftsidee („Enjoy“)

Zwei Tage lang haben sich Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule für Tourismus (FOS) „Marie Curie“ Meran damit beschäftigt, was Unternehmergeist ausmacht und wie er geweckt werden kann. Expertenvorträge und intensive Übungsphasen haben sich abgewechselt. Im Lauf des Schuljahres werden die Schülerinnen und Schüler auf der Basis dieser Vorarbeiten im Rahmen der „Entrepreneurship Education“ konkrete Geschäftsmodelle ausarbeiten.

An den Entrepreneurshiptagen an der FOS haben die vierten Klassen der Fachrichtung Tourismus teilgenommen. Das Eingangsreferat hat Christian Lechner von der Universität Bozen gehalten. Er sprach über die wachsende Bedeutung des Entrepreneurship. Die Gründermentalität werde, so Lechner, immer wichtiger, um auf dem Markt zu bestehen. Es gehe darum, neue Geschäftsideen zu entwickeln und zu realisieren. Entrepreneurship Education diene dazu, das dafür nötige Rüstzeug zu vermitteln. Unternehmertum ist eine Frage der Einstellung“, betonte Lechner.

Der Unternehmensberater Massimo Andriolo und Mario Farias vom TIS brachten den Schülerinnen und Schülern das Canvas-Modell näher. Anhand dieses Geschäftsmodells für Startup-Unternehmen und weiterer Anregungen konnten die Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung der beiden Fachleute dazu übergehen, Businesspläne zu konkreten Produkten und Dienstleistungen auszuarbeiten. Im Laufe des Schuljahres werden sie versuchen, ihre Geschäftsideen im Detail auszuarbeiten und vielleicht sogar umsetzen.

FOS "Marie Curie", Meran

stol