Montag, 18. Juni 2018

Erdogan wirbt vor Ende der Auslandwahl um Stimmen

Kurz vor dem Ende der Türkei-Wahl in Österreich und Deutschland hat Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan um die Stimmen der gut drei Millionen Auslandstürken geworben. „Niemand kann den Unterschied zwischen einer starken Türkei und einer schwachen Türkei, die hinter Euch steht, besser beurteilen als Ihr”, sagte Erdogan am Montagabend in der Schwarzmeerstadt Ordu.

Erdogan rührt fleißig die Werbetrommel. - Foto: apa/afp
Erdogan rührt fleißig die Werbetrommel. - Foto: apa/afp

Mit Blick auf die Opposition sagte er, die Auslandstürken wüssten am besten, wer seiner AKP in den vergangenen 16 Jahren Steine in den Weg gelegt habe. „Deshalb rufe ich meine Bürger im Ausland dazu auf, gerecht zu sein und auf die Türkei vor 16 Jahren und auf die heutige Türkei zu blicken”, sagte der Präsident. Die Auslandstürken sollten dann eine Entscheidung treffen „und unbedingt an die Urnen gehen”.

In Österreich und Deutschland legte die zunächst schwache Beteiligung vor dem Ende der Türkei-Wahl im Ausland am Dienstag zu. In Österreich lag sie bis Sonntag mit rund 42,4 Prozent sogar etwas über der in Deutschland, wo bisher rund 40,7 Prozent der Wahlberechtigten votierten.

Auslandswahl dauert bis zum morgigen Dienstag

In den Konsulaten in Wien, Salzburg und Bregenz sowie an den Grenzübergängen zur Türkei stimmten bis Sonntag 45.211 der 106.657 in Österreich registrierten Wahlberechtigten ab. Die Abstimmung in den beiden Ländern begann am 7. Juni und dauert noch bis zum morgigen Dienstag an. An Grenzübergängen zur Türkei kann bis zum eigentlichen Wahltag am 24. Juni gewählt werden.

In Deutschland beteiligten sich bis einschließlich Sonntag 588.209 der registrierten 1.443.585 Wahlberechtigten an den türkischen Parlaments- und Präsidentenwahlen. 36.383 der 98.929 in der Schweiz registrierten Wähler gaben bisher ihre Stimme ab, was einer Quote von rund 36,8 Prozent entspricht. In den Konsulaten in Zürich, Bern und Genf begann die Wahl allerdings später als in Deutschland und Österreich.

Größte Gruppe an Auslandstürken lebt in Deutschland

Weltweit beteiligten sich bis einschließlich Sonntag 39,3 Prozent der Wahlberechtigten im Ausland. Die gut drei Millionen stimmberechtigten Auslandstürken stellen mehr als fünf Prozent aller türkischen Wähler. Die größte Gruppe lebt in Deutschland. Bei einem knappen Ergebnis könnten Stimmen aus dem Ausland entscheidend sein.

Insgesamt kann außerhalb der Türkei in 60 Ländern gewählt werden. In den meisten Staaten begann die Wahl später als in Österreich. Am türkischen Verfassungsreferendum im April vergangenen Jahres hatten sich 50,59 Prozent der in Österreich registrierten türkischen Wähler beteiligt; in Deutschland waren es 48,73 Prozent.

apa/dpa

stol