Donnerstag, 07. September 2017

EU und NATO arbeiten bei Cyberabwehr enger zusammen

Die EU und die NATO wollen bei der Cyberabwehr enger zusammenarbeiten. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg nahm am Donnerstag gemeinsam mit den EU-Verteidigungsministern an der EU-Übung „EU CYBRID 2017“ in Tallinn teil.

Foto: © shutterstock

Die NATO werde heuer noch eine eigene Cyberübung durchführen, kündigte Stoltenberg an. Diese soll eine der größten solchen Übungen weltweit werden, die EU werde daran voll teilnehmen.

„Wir haben viele Herausforderungen im Cyber-Brereich“, sagte Stoltenberg. So habe es allein im vergangenen Jahr einen 60-prozentigen Anstieg bei Cyberangriffen gegen NATO-Netzwerke gegeben. Es sei wichtig, dass die NATO und die EU in diesem Bereich zusammenarbeiten, betonte der NATO-Chef. Dabei gehe es um einen rechtzeitigen Informationsaustausch und darum, die Verfahren zu harmonisieren.

Nach Angaben von Stoltenberg wurden für die EU-Übung keine speziellen Gruppen als Bedrohung oder als Feinde herausgearbeitet. Man müsse sich gegen jegliche Cyberattacke verteidigen, seien diese nun von staatlichen oder von nicht-staatlichen Akteuren, sagte er.

apa

stol