Sonntag, 20. März 2016

Exiltibeter schreiten zu den Urnen

Exiltibeter auf der ganzen Welt haben zum zweiten Mal ihr Parlament und ihren Premierminister gewählt. Die Regierung mit Sitz im nordindischen Dharamshala wird allerdings von keinem Land der Welt anerkannt. Die tibetische Hochebene gehört zu China, seit die Volksbefreiungsarmee dort 1950 einmarschierte.

Die Exiltibeter wählten sowohl das Parlament als auch den Premierminister.
Die Exiltibeter wählten sowohl das Parlament als auch den Premierminister. - Foto: © APA/AFP

stol