Montag, 09. Januar 2017

Farage kritisiert Grillos Pläne zum Austritt aus EFDD-Fraktion

Der ehemalige Chef der britischen UKIP-Partei, Nigel Farage, hat die Pläne von Italiens europakritischer Protestbewegung Fünf Sterne kritisiert, die Fraktion „Europa der Freiheit und der direkten Demokratie“ (EFDD) im EU-Parlament zu verlassen, um sich der liberalen ALDE anzuschließen.

Nigel Farage kritisiert Beppe Grillos Pläne zum Austritt aus der EFDD-Fraktion.
Nigel Farage kritisiert Beppe Grillos Pläne zum Austritt aus der EFDD-Fraktion. - Foto: © APA/AFP

„Aus politischer Sicht ist es komplett unlogisch, dass sich die Fünf Sterne-Bewegung der Fraktion anschließt, die im EU-Parlament die eurofanatischste Position vertritt“, so Farage, Ko-Präsident der EFDD nach Angaben italienischer Medien. Farage erklärte, er habe mit dem Fünf Sterne-Gründer Beppe Grillo telefoniert. Er zeigte sich überzeugt, dass die italienische Partei sich am Ende nicht der ALDE-Fraktion anschließen werde.

Heute Abstimmung über Austritt

Die Bewegung um den Starkomiker Grillo bat am Sonntag seine Anhänger, sich über den Blog der Partei über die Trennung von der Fraktion auszusprechen, der auch die UKIP angehört. Nachdem die UKIP-Partei ihr Brexit-Ziel erreicht habe, werde das Engagement der britischen Partei für gemeinsame Projekte nachlassen. Es habe daher keinen Sinn mehr, in der Gruppierung zu bleiben, argumentierte Grillo. Er wolle sich der liberalen ALDE anschließen.

Mit den Grillo-Parlamentariern im EU-Parlament würde diese zur drittstärksten Fraktion und zum Zünglein an der Waage in Straßburg avancieren. Die Grillo-Anhänger stimmen am Montag über den EFDD-Austritt ab.

apa

stol