Sonntag, 11. Juni 2017

Frankreich wählt neue Nationalversammlung

Er versprach eine Revolution. Und Emmanuel Macron ist auf gutem Weg, sein Werk zu vollenden. Der jüngste französische Präsident aller Zeiten will bei der an diesem Sonntag beginnenden Parlamentswahl seine Macht festigen und in der Nationalversammlung eine deutliche Mehrheit erringen.

Er ist der neue Stern an Frankreichs Polit-Himmel: Emmanuel Macron. Bei der Wahl der Nationalversammlung könnte er seine Macht weiter stärken.
Er ist der neue Stern an Frankreichs Polit-Himmel: Emmanuel Macron. Bei der Wahl der Nationalversammlung könnte er seine Macht weiter stärken. - Foto: © APA/AFP

Die Präsidentenpartei „La Republique En Marche!“ und die verbündete MoDem-Partei liegen laut Umfragen deutlich vorne. Zuletzt kamen sie auf rund 30 Prozent. Wegen der Mehrheitsverhältnisse könnte das Lager rund um den frisch gewählten Staatschef jedoch auf 400 von 577 Abgeordnetenmandate kommen. 

Endgültige Ergebnisse gibt es allerdings erst nach dem zweiten Wahlgang am 18. Juni. 

47 Millionen Franzosen zur Abstimmung aufgerufen

Für die Wahl der Nationalversammlung sind 47 Millionen Franzosen stimmberechtigt. Die Wahllokale zur ersten Runde am Sonntag sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Erste Hochrechnungen werden dann gegen 20 Uhr erwartet. Wegen der Terrorgefahr wird die Abstimmung von rund 50.000 Polizisten geschützt. 

apa/dpa/stol 

stol