Dienstag, 7. August 2018

Friedensaktivisten ziehen 1000 Kilometer weit nach Kabul

Mit einem weiteren Friedensmarsch wollen in Afghanistan 20 Kriegsversehrte für ein Ende des Kriegs in ihrem Land werben. Die Männer in Rollstühlen und an Krücken starteten am Dienstag zu ihrem rund tausend Kilometer langen Protestmarsch in der westlichen Stadt Herat. Endpunkt soll die Hauptstadt Kabul sein.

Kriegsversehrte fordern mit ihrem Marsch ein Ende des Krieges. - Foto: APA (AFP)









stol