Mittwoch, 24. Mai 2017

Gastgewerbe und Handwerk begeistern Mittelschüler

Meran/Obermais – Die Jugendlichen an Südtirols Mittelschulen über die praktischen Berufe im Hotel- und Gastgewerbe zu informieren, das ist das Ziel der Berufsinformationskampagne der Hoteliers- und Gastwirtejugend (HGJ) und der Jungen Handwerker im Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister (lvh).

Die Schüler der Mittelschule Obermais in Meran.
Badge Local
Die Schüler der Mittelschule Obermais in Meran.

HGJ-Koordinatorin Anna Ludwig gab den Jugendlichen Auskunft über die vielfältigen und abwechslungsreichen Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten im Hotel- und Gastgewerbe. So erhielten die Schüler neben einem Einblick in den Südtiroler Tourismus, alle Infos rund um die Berufe der Servierfachkraft, des Kochs, des Hotelsekretärs und des Hotelmanagers. Daraufhin besichtigten rund 30 interessierte Schüler das Hotel „Aurora“ und das Hotel „Plantitscherhof“.

An diesem Vormittag hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, in die Arbeitswelt im Hotel- und Gastgewerbe hinein zu schnuppern und die verschiedenen Berufe hautnah mitzuerleben. In beiden Hotels gab es eine spannende Führung, bei der die Schüler selbst Hand anlegen durften. „Mit der Berufsinformationskampagne möchten wir die Schüler bei ihrer Berufswahl unterstützen. Durch die Hotelbesichtigungen erhalten die Schüler einen konkreten Einblick in die vielfältigen und kreativen Berufe im Hotel- und Gastgewerbe und haben die Möglichkeit aus erster Hand wichtige Informationen für ihre Berufswahl zu bekommen“, unterstreicht HGJ-Obmann Hannes Gamper.

Raus aus der Schule und hinein in die Praxis: Für die Schüler der Mittelschule Obermais in Meran standen vor kurzem Betriebsbesichtigungen auf dem Programm, wo es nicht nur um theoretisches Wissen, sondern konkrete, praktische Einblicke in die Unternehmen ging. So konnten die interessierten Schüler in der Garage Himmel in Obermais sehen, wie schnell bei Problemen im KFZ-Bereich Lösungen gefunden werden (müssen!) oder eine Dienstleistung zu erledigen ist. Einige Schüler konnten dem Schmied Klaus Lun in Sinich über die Schulter sehen und erhielten sowohl einen Einblick in die komplexe Welt der 3D-Darstellung und der Anfertigung von technischen Zeichnungen, als auch in die Fertigung in den Werkstätten.

Die Schülerin, die die Floristin Spechtenhauser in ihrem Betrieb Floralis besuchte, konnte sich ein ganz genaues Bild über die unterschiedlichen und sehr kreativen Aufgaben der Floristin machen. Auch sehr kreativ ging es im Friseursalon von Iris Rufinatscher her, wo die interessierten Jugendlichen über die neuesten Modetrends informiert wurden. Die Betriebsbesichtigungen wurden im Anschluss an eine kurze, interaktive Einführung veranstaltet, welche Zukunftsperspektiven man mit einer Lehre oder dem Besuch einer Fachschule hat.

 

HGV, Bozen

stol