Donnerstag, 12. Juli 2018

Gentiloni kritisiert Innsbrucker „Loden-Pakt“

Italiens sozialdemokratische PD (Partito Democratico) kritisiert die Pläne des italienischen Innenministers Matteo Salvini, mit Österreich und Deutschland eine „Kooperation der Tätigen“in der Flüchtlings- und Asylpolitik aufzubauen.

Paolo Gentiloni hält nichts vom "Loden-Pakt" in Innsbruck.
Paolo Gentiloni hält nichts vom "Loden-Pakt" in Innsbruck. - Foto: © APA/AFP

Ex-Premier Paolo Gentiloni kritisierte den „Loden-Pakt“, den Österreich, Bayern und Deutschland am Rande des EU-Innenministertreffens in Innsbruck abgeschossen haben.

„Österreich und Deutschland schließen die Grenzen und nehmen keine Migranten mehr auf“, twitterte Gentiloni. Das sei kein großes Resultat für Italien, kritisierte der PD-Politiker.

Die oppositionelle Demokratische Partei fährt einen scharfen Kurs gegen die Regierung aus Salvinis rechter Lega und der Fünf-Sterne-Bewegung, die Italien seit Anfang Juni regiert.

apa

stol