Dienstag, 26. März 2019

ADHS bei Mädchen: Symptome unauffälliger als bei Jungen

ADHS trifft Mädchen ebenso wie Jungen. Allerdings wird die Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung bei Jungen teils deutlich früher entdeckt: Im Grundschulalter zum Beispiel kommen auf jede Diagnose bei Mädchen drei diagnostizierte Fälle bei Jungs. Im Erwachsenenalter liegt das Verhältnis dagegen bei eins zu eins. Darauf weist der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hin.

Bei Mädchen äußern sich Symptome für ADHS oft unauffälliger als bei Jungen.
Bei Mädchen äußern sich Symptome für ADHS oft unauffälliger als bei Jungen. - Foto: © shutterstock

Ein Grund dafür ist, dass Jungs mit ADHS sich oft hyperaktiv und impulsiv verhalten, was schnell auffällt. Bei Mädchen dagegen äußert sich die Störung oft in Form von Anzeichen, die man vielleicht nicht sofort mit ADHS in Verbindung bringt – Tagträumerei, Vergesslichkeit oder starke emotionale Schwankungen zum Beispiel.

Entdeckt wird die Krankheit dann erst in der Pubertät, weil sich die Symptome dann teils deutlich verschlimmern.

dpa

stol