Dienstag, 30. Mai 2017

Augen auf beim Sonnenbrillenkauf

Bei Sonnenbrillen sollte man nicht sparen. Optimalen Schutz bieten nur Sonnenbrillen, die UV-Strahlen unterhalb von 400 Nanometern absorbieren.

Den Augen zu Liebe sollte man sich gute Sonnenbrillen zulegen, die 100 Prozent UV-Schutz bieten.
Den Augen zu Liebe sollte man sich gute Sonnenbrillen zulegen, die 100 Prozent UV-Schutz bieten. - Foto: © shutterstock

Das teilt das Kuratorium Gutes Sehen in Berlin mit.

Zudem sollten sie das CE-Zeichen tragen. So weiß der Käufer: Die Brille erfüllt die europäischen Schutzanforderungen. Die Tönung der Brillengläser sage dagegen nichts über den UV-Schutz aus. Das ist eine Frage des Geschmacks: Je dunkler die Gläser sind, desto weniger Licht dringt durch.

Kinderaugen besonders gut schützen

Bei Kindern müssen Eltern besonders genau hinsehen. Optimale Sonnenbrillen bieten 100 Prozent UV-Schutz, sitzen fest, sind bruchsicher und kratzfest. Der Grund: Kinderaugen sind empfindlicher, da mehr UV-Strahlen das Augeninnere erreichen. Das kann zu akuten und chronischen Schäden führen.

dpa

stol